News 29.09.2009, 09:56 Uhr

Lügen-Getwittere

Nicht alles, was getwittert wird, stimmt auch tatsächlich. Das haben deutsche Journalisten am Wahlkampfwochenende lernen müssen.
Wie Zeit Online berichtet, will eine anonyme Gruppe namens «discordische Mediengruppe 09» mit ihrer jüngsten Twitter-Aktion mehr Medienkompetenz erwirken. Die Mitglieder haben einen Zufallsgenerator eingerichtet, der Wahlergebnisse über eigens eingerichtete Accounts (hanspeter1001 bis hanspeter1016) im wahrsten Sinne des Wortes wahllos in die Welt getwittert hat. Viele Agenturen und Zeitungen sind auf die manipulierten Meldungen hereingefallen.

Kommentare

Avatar
X5-599
29.09.2009
Der Blick ist sogar sehr wertvoll und das meine ich im Ernst. Jeder der mal im Militär war weiss es. Man kann nach dem Lesen eines Märchens, äh dem Blick viel besser schlafen :-)

Avatar
mipo
29.09.2009
Der Blick ist sogar sehr wertvoll und das meine ich im Ernst. Jeder der mal im Militär war weiss es. Man kann nach dem Lesen eines Märchens, äh dem Blick viel besser schlafen :-) Klar, im Twitter wird viel gelogen, ist ja nur Unterhaltung, das kann ja niemand ernst nehmen. Ich finde auch, der Blick ist wertvoll. Erstens, es steht immer das drin was man lesen möchte und zweitens kann man sehr gut nasse Schuhe mit dem Blick stopfen, damit sie wieder trocken werden. Gruss mipo

Avatar
X5-599
29.09.2009
Also wenn du solche Schweissfüsse hast, würde ich mal zum Arzt gehen :-) Nein spass beiseite, dafür wäre mir das Geld zu schade. Der Blick kommt mir nur in die Hände während der Militärzeit, sonst nicht. Da steht soviel Mist drin, wie in den meisten Print- oder Online Medien.

Avatar
Giovanni Schoweiss
30.09.2009
Hiermit möchte ich mich offiziell und in aller Form entschuldigen, den Blick erwähnt zu haben. :o

Avatar
X5-599
30.09.2009
Wieso, ist doch ein halbwegs brauchbarer Sänger Oder verwechsle ich da schon wieder was :-)