News 20.10.2015, 09:47 Uhr

Amazon zeigt Fake-Bewerter an

Der Onlinehändler hat über 1000 Anzeigen eingereicht. Diese betreffen Personen, die gefälschte Produkt-Reviews abgegeben haben.
Der digitale Versandriese Amazon geht gerichtlich gegen Nutzer vor. Das berichtet die britische Tageszeitung «Guardian». Bereits über 1000 Strafanzeigen sind erfasst worden. Hintergrund für diese Handlung sind gefälschte Produkt-Ratings auf Amazon. 
Anhand eines Wertungsschemas (1 bis 5 Sterne) können Käufer erworbene Produkte bewerten und ihre Wertung kommentieren. Wie sich nun herausstellte, hat die Plattform Fiverr Leute angeworben, die gegen Bezahlung positive Reviews über gewisse Produkte verfassen sollten. Freilich, ohne diese überhaupt gekauft zu haben. Die eigentlichen Auftraggeber sind aber nicht bekannt. 
Amazon fürchtet nun um das Image des Unternehmens und um das Vertrauen in die Nutzer-Reviews. Wie der Guardian berichtet, sind diese Sorgen auch in der Anklageschrift zutage getreten. Dort soll unter anderem nämlich stehen, dass «die Abgabe falscher, irreführender und nicht authentischer Bewertungen gegen die Nutzungsbedingungen verstossen und dadurch das Image der Marke Amazon geschädigt wird».
Die rund 1100 angezeigten Nutzer nutzten auch Proxy-Server und verschiedene Accounts, um ihre wahre Identität zu verschleiern. Mit der Anzeige soll das Portal Fiverr nun zur Herausgabe der Identitäten gezwungen werden. 
Amazon selbst hat nun einen Algorithmus implementiert, um Fake-Bewertungen erkennen zu können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.