News 06.02.2012, 08:58 Uhr

iTunes Match zensiert unanständige Songs

Ein Fehler in Apples Musikdienst iTunes Match sorgt dafür, dass Lieder mit Schimpfwörtern und sexuellem Inhalt durch jugendfreie Versionen der Songs ersetzt werden.
Vor einigen Wochen meldeten mehrere Nutzer von Apples kostenpflichtigem Cloud-Musikdienst iTunes Match einen Bug, bei dem Songs mit Schimpfwörtern oder sexuellen Inhalten vom System durch bereinigte und damit jugendfreie Versionen der Lieder ersetzt wurden. Ein Mitarbeiter wollte dem Problem auf den Grund gehen und versprach einen baldigen Patch.
Da es bislang keine Möglichkeit gibt, das Problem zu umgehen, müssen Nutzer wohl auch weiterhin auf das Update warten. Immerhin scheint besagtes Update für iTunes Match nun kurz vor der Fertigstellung zu stehen. Die Entschärfung von Liedern mit Schimpfwörtern und sexuellen Inhalten ist laut Apple nicht beabsichtigt, es handle sich dabei vielmehr um einen technischen Fehler.
In den USA steht iTunes Match seit August 2011 zur Verfügung, in Deutschland und der Schweiz ist der Musikdienst seit Dezember nutzbar. iTunes Match lässt Anwender ihre gesamte Musiksammlung in der iCloud ablegen, selbst gerippte Musikstücke werden vom System durch Versionen mit einer Tonqualität von 256 Kbit/s ersetzt. Für die freie Verfügbarkeit der Musiksammlung über das Internet werden jährlich 35 Franken fällig.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.