News 18.05.2006, 12:15 Uhr

Spammer greift Sicherheitsunternehmen an

Ein israelisches Anti-Spam-Unternehmen ist einem Massenmail-Versender so sauer aufgestossen, dass er es mit einem konzentrierten Angriff aus dem Geschäft gedrängt hat.
Die israelische Anti-Spam-Firma Blue Security [1] hat am Mittwoch ihre Tätigkeit eingestellt. Schuld war ein massiver, verteilter DoS-Angriff [2] von einem Spammer namens PharmaMaster, der die Server des Unternehmens in die Knie zwang. Dies berichtet Wired News [3]. Wie Firmenchef Eran Reshef gegenüber dem News-Dienst sagte, wolle er nicht für einen stetig eskalierenden Kampf verantwortlich sein, der schliesslich Internetprovider und Webseiten rund um die Welt betreffen könnte.
Blue Security verwendete eine unkonventionelle Methode um gegen Massenmails vorzugehen. Anwender konnten eine Software herunterladen, die sich in den Browser einklinkte. Diese schickte Anforderungen an Massenmail-Versender, sie aus der Empfängerliste auszutragen. Je mehr Leute das Programm verwendeten, desto stärker wurden die Mail-Sünder selbst zugespammt.
Dies hat den Spammer PharmaMaster anscheinend so sehr verärgert, dass er seit Anfang Mai per Zombie-Netzwerk die Server von Blue Security mit Anfragen überflutete. Gemäss Wired News ging er sogar gegen Nutzer der Blue-Security-Software vor und setzte den Blog-Dienst TypePad [4] ausser Gefecht, da dort eine Nachricht von Blue Security gepostet worden war. Insgesamt sollen hunderttausende von Websites und Mail-Servern dem Angriff zum Opfer gefallen sein.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.