News 12.06.2009, 09:14 Uhr

Spammer offerieren Jobs

In schwierigen Zeiten wie diesen haben Internetsurfer kein Interesse an Viagra, Penispumpen, Schlankheitspillen & Co. Spammer ködern ihre Opfer deshalb neu via Stellenangebote.
Die Hersteller der Sicherheits-Software Spamfighter haben eine Trendwende bei den beliebtesten Spammer-Themen bemerkt. Anstatt medizinisch orientierten Mails, konzentrieren sich die kriminellen Postfachstürmer jetzt auf das Thema Arbeitslosigkeit. Im Betreff finden sich oft Fragen wie «Brauchen Sie einen Job?» oder Angebote wie beispielsweise «Viel Geld für wenig Arbeit». Wer so eine Nachricht öffnet, wird überrascht sein, wie wenig Qualifikation es doch braucht, um beispielsweise Finanzmanager zu werden. Aber Vorsicht, die Spammer suchen lediglich Opfer, die mit ihrem eigenen Privatkonto bei der Geldwäsche behilflich sind.
Solche Mail können Sie, ohne weiter darüber nachzudenken, einfach löschen.
Die Software Spamfighter ist gratis und schützt vor unerwünschten Nachrichten. Sie verträgt sich mit den E-Mail-Clients Outlook, Outlook Express, Windows Mail und Mozilla. Das Programm können Sie in der aktuellsten Fassung im PCtipp-Downloadarchiv runterladen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.