News 19.08.2002, 11:45 Uhr

Sun erfreut OpenOffice-Fans

Sun Microsystems hat die Lizenzbestimmungen für die Nutzung des StarOffice-Quellcodes gelockert.
OpenOffice, so der Name der freien Version von StarOffice, durfte bislang nur unter der Bedingung weiterentwickelt werden, dass Programmierer die Rechte am geschriebenen Code der Firma Sun Microsystems überliessen. Nun hat der Konzern zur Freude der OpenOffice-Anhänger seine Politik geändert. Der Quellcode von StarOffice steht ab sofort unter LGPL (Lesser General Public License) und SISSL (Sun Industry Standards Source License), was bedeutet, dass die Urheberrechte von neu geschriebenem Code zwischen Programmierer und Sun geteilt werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.