News 29.10.2014, 10:53 Uhr

Windows 10 erhält umfangreiche Mehrfingergesten

Nebst Multitouch-Funktionen am Touchpad und Bildschirm unterstützt das kommende Betriebssystem auch den Multimonitorbetrieb besser.
Mit Windows 10 dürften MacBook-Nutzer auf Windows-Notebooks nicht mehr versehentlich ins Leere wischen. Microsoft demonstrierte an der TechEd Europe in Barcelona einige neue Funktionen, mit denen Tester im nächsten Build (9865) rechnen können. So wird man wie beim Mac OS mit drei Fingern nach unten wischen können, um zum Desktop zurückzukehren. Ein Drei-Finger-Wisch in die umgekehrte Richtung bringt die soeben geöffneten Apps hervor. Mit derselben Geste am unteren Bildschirmrand gelangt der Anwender zur Task-View-Ansicht der laufenden Prozesse.

Automatische Fensteranpassungen im Multimonitorbetrieb

Wer mit drei Fingern nach links oder rechts wischt, wechselt schneller zu den Anwendungen. Die Tastenkombination ALT+TAB wird dadurch überflüssig. Ausserdem zeigte Corporate Vice President Belfiore in Barcelona, wie Programmfenster im Multi-Monitor-Setup hin- und hergeschoben werden. Wer mehrere Monitore benutzt, kennt das: Programmfenster können nur mit der Maus hin- und hergeschoben werden. Diese sollen sich in der nächsten Preview jeweils automatisch am Bildschirmrand anpassen.

Windows 7 wird upgrade-fähig sein

Weiter werden laut ZDNet Besitzer einer Windows-7-Lizenz und höher auf Windows 10 aktualisieren können. Einzelheiten darüber, ob Systemeinstellungen übernommen werden, blieben unerwähnt. Auch zum Preis machte Microsoft keine Angaben.
Noch unklar ist, auf wann Microsoft das nächste Update für die Enterprise Technical Preview von Windows 10 bereitstellen will.

Zurück-Taste beim Trennen der Tastatur

Noch Ende 2014 oder Anfang 2015 werden Tester erstmals Zugang zur neuen Funktion «Continuum» erhalten. Continuum sieht für Convertible-Anwender erleichterte Übergangsszenarien vor, wenn sie vom Notebook- in den Tablet-Modus wechseln. Laut Mary Jo Foley soll eine Zurück-Taste auf der Taskleiste erscheinen, um die Navigation im Touch-Modus zu erleichtern.

Bildergalerie
Windows 10 TP: Startmenü mit flexibler AnsichtAuch die Grösse des neuen Startmenüs lässt sich per Maus einfach anpassen. Lieber breit und schmal? Kein Problem.


Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Nebuk
31.10.2014
Vorweg ich habe mich bei Windows 10 noch nicht soweit vorgewagt und es irgendwo selber installiert. Alles was ich weiss habe ich entweder gelesen oder in einem Video gesehen. Drei, vier Punkte aus deinem Text heraus die ich jetzt nicht zitieren (kann): Die von dir erwähnte Windows 10 Alpha ist gar keine Alpha, sondern lediglich eine Technical Preview! Diese ist noch vor der Alpha zu verstehen. Du solltest die App-Bar im Startmenü soweit leeren können, dass am Schluss nur noch das klassische Startmenü sichtbar ist. Dabei müsstest du jede App kurz von der Startleiste lösen. Für die einen User mag das ja stimmen, dass Ordner im Startmenü (weiss nicht ob es das in Windows 10 geben soll?) praktischer ist. Ich für meinen Teil empfinde diese als eher lästig. Was habe ich davon, wenn in einem Ordner eine .exe Datei, eine ReadMe und ein Uninstaller liegt? Dazu vielleicht noch ein Link zu der Webseite und anderer Mist? Mich interessiert ja eigentlich nur die EXE. Weiter nutze ich heute fast ausschliesslich die Suchfunktion. Von daher sehe ich ein solche Struktur nur sehr selten. Für eine einfache Hierarchie ist Windows 8 ziemlich übersichtlich. Die Anwendungen können in Bereichen gruppiert werden welche selber noch benannt werden können. Jede Anwendung kann dabei von Hand verschoben werden (automatisch gehts nicht). Sieht dann ziemlich gleich aus wie auf dem Bild von ASuite das du verlinkt hast, einfach weniger Ordner mässig und einfacher erreichbar. Wie stark ASuite verschachtelt werden kann weiss ich nicht... Wofür man das automatisiert machen soll weiss ich ehrlich gesagt nicht. Ich installiere nicht jeden Tag 20 verschiedene Programme für unterschiedliche Bedürfnisse. Das macht man beim Aufsetzten des PCs einmal und danach eigentlich fast nicht mehr. Und alles zwei, drei Monate ein Programm in einen Bereich verschieben ist jetzt für mich nicht der riesen Aufwand. Windows 10 ist jetzt nicht zwei Versionen besser als Windows 8 oder 3 Generationen besser als Windows 7. Auf einigen Portalen wie Reddit (http://www.reddit.com/r/technology/comments/2hwlrk/new_windows_version_will_be_called_windows_10/ckwq83x) wird vermutet, dass der Name auf Windows 10 gefallen ist weil einige fremde Programme sowas wie hier implementiert haben: [CODE] if(version.StartsWith("Windows 9")) { /* 95 and 98 */ } else { }[/CODE] und da Windows 9 ebenfalls mit 9 anfängt... Das ist eben scheinbar das Problem. Mit dem Namen Windows 10 hat man das Problem umgangen. Ob das jetzt eher ein Windows 8.2 oder 8.5 oder sonst was ist, ist doch im Prinzip egal. Mit den virutellen Desktops und weiteren zum Teil hilfreichen Änderungen geht man endlich einen grossen Schritt vorwärts. Unix basierte Systeme nutzen die V-Desktops bereits schon recht lange und diese habe ich schon länger vermisst.

Avatar
Lunerio
02.11.2014
@Nebuk Dieser Code hier ist nicht als ernst zu nehmen. Das hat die 9gag community zum Leben gebracht. ;) Und was 9gag ist, weisst du ja hoffentlich. Man will einfach mit 10 fortfahren, soll symbolisch dienen dafür dass das System umfangreich verändert worden ist und so Zeugs... So wie: Vergesst einfach mal alles was wir je gemacht haben.

Avatar
Nebuk
02.11.2014
Klar, aber ich denke irgendwas kann schon dran sein. ;-)

Avatar
Lunerio
02.11.2014
Was soll da dran sein, ein Staubkorn wenn überhaupt? :D