News 25.05.2012, 08:35 Uhr

Preissturz bei SSDs

Solid State Drives (SSD) sind derzeit so günstig wie noch nie: Samsung und Co. haben die Preise deutlich gesenkt.
Flashspeicher-Laufwerke, sogenannte Solid State Drives (SSD), sind begehrte Objekte - sie bringen einen deutlichen Temposchub und sind so die ideale Option fürs PC- oder Notebook-Upgrade. Allein der Preis von deutlich über 1 Franken pro Gigabyte schreckte bisher viele potenzielle Käufer ab. Denn bei herkömmlichen Festplatten gibts das Gigabyte schon ab etwa 6 Rappen. Doch jetzt sind die SSD-Preise in Bewegung geraten und massiv in den Keller gerutscht.
20 Prozent günstiger
So kostete die Samsung SSD 830 Series 256GB noch vor zwei Wochen rund 300 Franken. Kurz darauf erreichte der Preis für die 256-GB-SSD laut toppreise.ch einen Tiefststand von etwa 240 Franken und hat sich damit um 20 Prozent reduziert. Umgerechnet zahlen Sie jetzt fürs Gigabyte also knapp unter 1 Franken. So tief war der Gigabyte-Preis für SDDs der aktuellen SATA-6G-Generation noch nie. In Deutschland war der Preissturz sogar noch extremer, dort kostete die Samsung SSD Series 256GB Mitte April noch 280 Euro und stürzte auf 175 Euro ab – das sind minus 40 Prozent.
Wie Insider-Kreise berichten, soll Samsung von der 830-Baureihe in den letzten Tagen allein über den Onlinehändler Amazon rund 10'000 Stück verkauft haben.
Doch nicht nur Samsung hat die SSD-Preise deutlich nach unten korrigiert. So hat beispielsweise SanDisk die SSD-Baureihe Xtreme Ende April ebenfalls um rund 20 Prozent im Preis gesenkt. Das 240-GB-Modell bekommen Sie ab 230 Franken, die 120-GB-Variante geht bereits für 120 Franken über die Ladentheke. Die Crucial m4 SSD 256GB kostet statt rund 300 Franken noch etwa 250 Franken. Wir könnten jetzt noch viele Beispiele aufführen, doch eins ist klar: Wenn Sie mit dem Kauf einer SSD geliebäugelt haben, Ihnen die flotte Speichertechnik aber bisher zu kostspielig war, dann dürfen Sie jetzt zuschlagen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.