News 11.02.2014, 08:20 Uhr

«SSD Now» von Kingston mit 480 GB Kapazität

Eine SSD als primärer Speicher ist ideal, um einen PC oder ein Notebook wieder fit zu machen.
Kingstons «SSDNow V300»-Solid-State-Laufwerk will einen kostengünstigen Weg bieten, um den Computer wieder in Schwung zu bringen. Dank abermals verkleinerter Fertigungsstruktur der Flashbausteine auf 19 nm gehört das Laufwerk zumindest auf dem Papier nicht unbedingt zu den schnellsten Vertretern – aber: SSD-Laufwerke sind allgemein zehnmal schneller als Festplatten und zudem robuster. Die Kingston «SSDNow V300»-SSDs setzen, wie viele andere aktuelle SSDs, auf eine SATA-III-Anbindung mit dem verbreiteten SandForce SF-2281-Controller. Die maximalen sequenziellen Lese- und Schreibraten liegen laut Kingston bei jeweils 450 MB/s.

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Simon Gröflin
11.02.2014
Hmm... Das ist in der Tat ein Schnäppchen! Danke für den Hinweis. Krass!

Avatar
Lunerio
11.02.2014
339.- 750GB Das sind 45 Rappen pro GB... Oder Crucial M500 960GB für 462.- / 48 Rappen pro GB. SSDs sind so viel günstiger mittlerweile.. Dass das erst mal so hält ist bekannt... Das tut es eigentlich schon seit einem Jahr. Und trotzdem gibt es hin und wieder heftige Angebote... 339 für 750GB. Wenn ich mir vorstelle, als man noch schnellen Speicher haben möchte, gab es die 10000 UPM Platten (oder 15k wenn man sich SAS leisten konnte). Was man da noch bezahlt hat... Die SSDs sind so viel günstiger heute...

Avatar
PC-John
11.02.2014
Wenn ich mir vorstelle, als man noch schnellen Speicher haben möchte, gab es die 10000 UPM Platten (oder 15k wenn man sich SAS leisten konnte). Was man da noch bezahlt hat... Die SSDs sind so viel günstiger heute... Da werden wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen, mit dem Fokus auf "Kosten", das mag ja stimmen. Werden da die gleichen Komponenten verglichen mit Fokus auf "Qualität/Langlebigkeit/Garantie" so sieht die Sache genau umgekehrt aus! Zudem sollte noch unterschieden werden in der Technik der Speicherzellen: SLC = SingleLayerCell => nur 1 Schicht pro Zelle, sehr stabil, für Server geeignet, sauteuer, wenn überhaupt noch lieferbar MLC = MultilayerCell => 2 Schichten pro Zelle, Standard-Technologie der letzten Jahre, sehr ausgereift TLC = TripleLayerCell => 3 Schichten pro Zelle, neueste Technologie, braucht sehr intensive Fehlerkorrektur-Algorythmen Wer eine echte Server-Anwendung fährt, wird nicht so rasch auf SSD umstellen wollen, und weiss auch warum! PC-John

Avatar
Lunerio
11.02.2014
Auch wenn ich von SAS sprach. Ich wollte nicht von Server-Lösungen sprechen. 15k Festplatten sind nunmal nur für SAS Systeme erhältlich. Das wollte ich ansprechen. Wenn man diesen Speed für sich privat wollte, musste man blechen. Klar hat sicher kaum einer getan. Dafür gab es ja die 10k Raptor Festplatten von Western Digital. :) Oder man hat sich einen RAID 0 gemacht. Obwohl ich von damals bis heute nicht verstehen kann, weshalb man RAID 0 fahren sollte. Ausser mehr Geschwindigkeit bei DATENÜBERTRAGUNG, tut sich mit RAID 0 doch gar nichts... Whatever... Heute können Privatnutzer von super schnellen SSDs viel mehr profitieren und sind auch schon viel günstiger. Und das ganze ist nur 6 Jahre her. Schauen wir was in weiteren 6 Jahren so anfällt.

Avatar
Roger77
12.02.2014
Da werden wieder einmal Äpfel mit Birnen verglichen, mit dem Fokus auf "Kosten", das mag ja stimmen. Werden da die gleichen Komponenten verglichen mit Fokus auf "Qualität/Langlebigkeit/Garantie" so sieht die Sache genau umgekehrt aus! Zudem sollte noch unterschieden werden in der Technik der Speicherzellen: SLC = SingleLayerCell => nur 1 Schicht pro Zelle, sehr stabil, für Server geeignet, sauteuer, wenn überhaupt noch lieferbar MLC = MultilayerCell => 2 Schichten pro Zelle, Standard-Technologie der letzten Jahre, sehr ausgereift TLC = TripleLayerCell => 3 Schichten pro Zelle, neueste Technologie, braucht sehr intensive Fehlerkorrektur-Algorythmen Wer eine echte Server-Anwendung fährt, wird nicht so rasch auf SSD umstellen wollen, und weiss auch warum! PC-John Von Serveranwendung ist hier keine Rede. Es geht um den privaten Einsatz und da kann man die Platten gut mit einander Vergleichen. Garantie: Beide 3 Jahre Qualität/Langlebigkeit: kann ich leider nicht viel sagen, ausser dass mein Kingston USB-Stick nach weniger als 3 Jahren den Geist aufgegeben hat und meine Samsung SSD's seit über drei bzw. einem Jahr sauber und schnell arbeiten. Jetzt kommt Nr. 3 dazu. Also kommt für den Privatanwender doch nur noch das Preis/Leistungsverhältnis oder der persönliche Geschmack in Frage. Preis/Leistung: Kingston SSD Now V300 (450 MB/sek S+L) < Samsung 840 evo (520 MB/s S + 540 MB/s L) Also für mich ist die Sache eindeutig.

Avatar
Lassie
12.02.2014
Stimmt aber warum nicht !? Von Serveranwendung ist hier keine Rede. Es geht um den privaten Einsatz und da kann man die Platten gut mit einander Vergleichen. Garantie: Beide 3 Jahre Qualität/Langlebigkeit: kann ich leider nicht viel sagen, ausser dass mein Kingston USB-Stick nach weniger als 3 Jahren den Geist aufgegeben hat und meine Samsung SSD's seit über drei bzw. einem Jahr sauber und schnell arbeiten. Jetzt kommt Nr. 3 dazu. Also kommt für den Privatanwender doch nur noch das Preis/Leistungsverhältnis oder der persönliche Geschmack in Frage. Preis/Leistung: Kingston SSD Now V300 (450 MB/sek S+L) < Samsung 840 evo (520 MB/s S + 540 MB/s L) Also für mich ist die Sache eindeutig. Für einen 0815 User wird das sicher stimmen ! Aber es gibt auch interessierte User die ein NAS oder Server bestücken wollen und dann ist dieses "Detail" sicher vorteilhaft zu wissen damit es wirklich funktioniert. Sonst hat man einfach viel Geld für nichts investiert aus Unwissenheit. Für mich war das eine hilfreiche Information von PC-John - Mann kann niemals Zuviel wissen. :)