Apple Lossless 18.05.2021, 09:56 Uhr

Apple Music bald mit verlustfreier Musik – es gibt aber einen Haken

Apple hat ein Gross-Update für den eigenen Streaming-Dienst Apple Music angekündigt. Die erfreuliche News hat aber einen Pferdefuss.
(Quelle: Apple )
Man ahnte es schon: Apple schaltete in der Musik-App einen kurzen Trailer auf und verwies auf grosse Änderungen im Streaming-Bereich. Und so kam es dann auch: Die Cupertiner lancieren einen 3D-Audio- und Dolby-Atmos-Streaming-Dienst. Oder vielmehr: Sie erweitern das altbekannte Apple Music um diese beiden Features. Tausende von Musiktiteln in Lossless-Formaten in höchster Qualität – Apple verwendet das verlustfreie ALAC-Format (Apple Lossless Audio Coded), eine hauseigene Entwicklung. 16 Bit bei 44,1 kHz, 24 Bit bei 48 kHz. Zu guter Letzt gibt es noch ein spezielles Format, mit einer Bitrate von 24 bei einer Samplingrate von 192 kHz.
Das Ganze kommt zum altbekannten Abopreis von Apple Music. Weder wird für den Lossless-Inhalt ein Aufschlag erhoben, noch wird er in einen separaten Dienst gepackt. Soweit, so gut. Allerdings: Wer kann überhaupt vom grosszügigen Angebot der Cupertiner profitieren? Während der 3D-Sound mit Dolby-Atmos-Unterstützung mit den AirPods kompatibel ist, ist das beim Super Hi-Res-Format mit der hohen 192-er Sampling Rate nicht der Fall. Grund dafür ist, dass der AAC-Codec, welcher von den AirPods unterstützt wird, technisch nicht in der Lage ist, über Bluetooth für die verlustfreie Wiedergabe des Sounds zu sorgen. 
Apple weist zwar darauf hin, dass die Wiedergabe mittels kabelgebundenen Geräten möglich sei, jedoch offenbar auch nicht mit den teuren AirPods Max. Werden diese mittels Kabel an ein iPhone angeschlossen (dieses würde die Wiedergabe unterstützen!), wird der Sound analog konvertiert und anschliessend wieder digitalisiert – allerdings bei einer Samplingrate von 48 statt 192 kHz. Ärgerlich bei Kopfhörern für rund 600 Franken (siehe Fussnote beim verlinkten Artikel).



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.