Streaming
30.09.2020, 09:12 Uhr

Netflix-Phishing-Mails im Umlauf

Aktuell zirkuliert eine Mail, die angeblich von Netflix stammt. Tut sie aber nicht – vielmehr haben es die Phisher auf Ihre Kreditkartendaten abgesehen.
(Quelle: shutterstock.com/Twin Design)
Wie mehrere Quellen melden, rollt derzeit wieder eine Phishing-Welle an. Dieses Mal im Namen von Netflix. Dahinter steckt allerdings nicht Netflix, sondern Betrüger, die es auf Ihre Kreditkartendaten abgesehen haben – entweder, um sich auf Ihre Kosten zu bereichern, oder um die Daten im Darknet zu verkaufen – was irgendwie auf das Gleiche hinausläuft.
Die in Englisch verfasste E-Mail behauptet, dass die Netflix-Gebühr nicht ordnungsgemäss von der Kreditkarte des Abonnenten habe abgebucht werden können. Deswegen müsse man die Zahlungsdetails abermals bestätigen. In der E-Mail wird sogleich ein Button namens Retry Payment angeboten, die auf eine Seite führt, auf der man die Zahlungsdaten übermitteln könne. Grundsätzlich sollte es niemals Zweifel daran geben, dass eine solche E-Mail gefälscht ist – denn wenn ein Problem mit dem Zahlungsmittel bestünde, würde das beim nächsten Login bei Netflix im Account selber angezeigt.
Wenn Sie aber aus irgendeinem Grund dennoch verunsichert sind, schauen Sie auf die URL, die dem Button hinterlegt ist und auf die E-Mail-Adresse, die unter dem Punkt Contact zu finden ist. Beides sind untrügliche Zeichen, dass es sich hierbei nicht um eine offizielle Kontaktaufnahme durch Netflix handelt. Ein weiterer Hinweis auf einen Betrugsversuch liegt ohne Zweifel vor, wenn Sie eine andere Zahlungsweise als die Kreditkarte hinterlegt haben. So meldete ein Leser dem Newsportal Watson.ch, dass solche E-Mails aufgetaucht sind, obwohl das Abonnement über die Handy-Rechnung bezahlt wird.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.