News 06.10.2005, 13:00 Uhr

Kaspersky behebt Sicherheitsleck

Für eine kürzlich entdeckte Lücke in der Antiviren-Bibliothek von Kaspersky steht ein Update bereit.
Vor wenigen Tagen warnte der Sicherheitsspezialist Alex Wheeler vor einer Schwachstelle in Kasperskys Antiviren-Bibliothek [1]. Angreifer könnten durch manipulierte CAB-Dateien Kontrolle über anfällige Systeme erlangen. Das russische Sicherheitsunternehmen hat inzwischen das Problem bestätigt. Betroffen seien nur Windows-Systeme und die Produkte Anti-Virus Personal 5.0, Anti-Virus Personal Pro 5.0, Anti-Virus 5.0 for Windows Workstations, Anti-Virus 5.0 for Windows File Servers und Personal Security Suite 1.1. Kaspersky-Programme der Version 4.5 sollen den Fehler hingegen nicht aufweisen. Mittlerweile hat die Sicherheitsfirma nach eigenen Angaben einen Notfall-Patch für betroffene Produkte veröffentlicht. Er ist über die Antiviren-Update-Funktion verfügbar.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.