News 23.08.2007, 07:49 Uhr

Erneut gefälschte Ricardo-Mails

Nicht zum ersten Mal sind gefälschte Ricardo-Rechnungen per E-Mail im Umlauf. Auch die Mails, die vorgeben, von Anwalt Rüegsegger zu stammen, schwirren immer noch durchs Netz.
Wiedersehen mit alten Bekannten: Gestern waren zwei Mails mit gefälschtem Absender im Umlauf, die früher schon mehrfach für Aufsehen gesorgt hatten. Mindestens zum dritten Mal landete eine Mail im Postfach vieler User, welches eine Rechnung von Anwalt Rüegsegger vortäuscht. Die andere gestrige Mail ist eine erfundene Rechnung, die vorgeblich vom Online-Auktionsplattform Ricardo stammt, siehe Screenshot:
Auch Ricardo litt bereits im Mai unter einer solchen Spamwelle. Beide Mails führen schädliche Software im Anhang mit sich. Gegen die Urheber der Betrugsversuche wurde schon beim ersten Mal Strafanzeige erstattet.
Die Firma Ricardo gibt an, dass man ihre echten Mails an folgenden Merkmalen erkennt:
E-Mails sind in Deutsch oder Französisch (je nach System-Sprache) verfasst.
Der Empfänger wird mit Vor- und Nachnamen angesprochen.
Rechts oben in der Mail findet man den Benutzernamen sowie die Mitgliedsnummer.
Die korrekte Kundendienst-Adresse lautet: kundendienst@ricardo.ch

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.