News 20.02.2014, 09:03 Uhr

Facebook kauft WhatsApp für 19 Milliarden Dollar

Zwei der weltgrössten Onlinenetzwerke gehören künftig zusammen: Platzhirsch Facebook mit seinen mehr als 1,2 Milliarden Mitgliedern schluckt den Kurznachrichtendienst WhatsApp mit gut 450 Millionen Nutzern.
«WhatsApp wird uns dabei helfen, unsere Mission zu erfüllen, die ganze Welt zu vernetzen», sagte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch bei der Bekanntgabe des überraschenden Geschäfts. Facebook lässt sich den Zukauf insgesamt 19 Milliarden US-Dollar kosten. «WhatsApp ist auf dem besten Weg, eine Milliarde Leute miteinander zu verbinden», begründete Zuckerberg die hohe Kaufsumme für ein Unternehmen mit gerade einmal 55 Mitarbeitern. «Dienste, die eine Milliarde Nutzer haben, sind unglaublich wertvoll», sagte er in einer Telefonkonferenz mit Analysten. Die Facebook-Aktie fiel nachbörslich um 3 Prozent.

WhatsApp soll Facebook verjüngen

Über die Smartphone-App WhatsApp können Nutzer miteinander Text- und Sprachnachrichten, Fotos oder Videos austauschen. WhatsApp hat sich damit fest als SMS-Alternative etabliert. Allein in Deutschland nutzten zuletzt 30 Millionen Menschen den Dienst. Weltweit komme täglich mehr als 1 Million Nutzer hinzu, erklärte Zuckerberg. 70 Prozent der Leute nutzten WhatsApp jeden Tag. Zuckerberg handelte den Deal nach einigen Angaben in gut zehn Tagen aus. Laut einem Bericht des Technologie-Blogs «The Information» hatte auch Google ein Auge auf WhatsApp geworfen. Der Internetkonzern habe der Kurznachrichtenfirma schon allein Geld dafür abgeboten, über das Auftauchen anderer Interessenten zu informieren. WhatsApp habe abgelehnt, hiess es unter Berufung auf informierte Personen. Das Interesse anderer Schwergewichte könnte eine Erklärung für den ungewöhnlich hohen Preis sein.
Die WhatsApp-Übernahme ist ein Mega-Merger
Quelle: http://de.statista.com
Nächste Seite: Unabhängigkeit garantiert


Kommentare

Avatar
POGO 1104
20.02.2014
Worüber ich nicht wirklich "amused" bin, ist, dass meine Kontakte jetzt auf diesem Wege zu Facebook kommen, obwohl ich mich bisher konsequent von Facebook distanziert habe.... (aber vielleicht haben sie die Daten eh schon lange.....)