News 23.11.2005, 10:00 Uhr

Facelifting für AOL Instant Messenger

AOL bietet eine neue Version seines Chat- und Kommunikations-Tools an. Es präsentiert sich in komplett neuem Gewand.
Zusammen mit dem Facelifting verpasst AOL seinem Instant Messenger auch einen neuen Namen: Er heisst jetzt AIM Triton [1]. Die Software unterstützt Internettelefonie (VoIP), Sprach- und Video-Chats sowie E-Mail. Zudem besteht die Möglichkeit, Textnachrichten direkt an Mobiltelefone zu versenden. Um die Bedienung dieser neuen Funktionen zu erleichtern, hat AOL alle wichtigen Kommunikations-Features in einem einzigen Fenster untergebracht. Sie lassen sich über Reiter aufrufen. Darüber hinaus gibt es eine Erweiterung für die Kontaktliste; sie speichert neu bis zu 500 Kontakte. AIM Triton ist bislang erst in einer englischsprachigen Version und für die Windows-Systeme XP und 2000 verfügbar.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.