News 21.10.2019, 09:13 Uhr

WhatsApp: Diese Updates kommen...

...aber vorerst nur fürs iPhone. Und: Wirds nun doch eine WhatsApp-Bezahl-Lösung geben?
Neues aus dem Hause WhatsApp: Die iOS-Version des Messengers mit der Versionsnummer 2.19.100 soll vier neue Features auf der Pfanne haben. Wie immer werden diese dann auch früher oder später für Android kommen, vorerst dürfen sich aber nur Bewohner des Apfellandes freuen.
Bild und Video-Bearbeitung
Ein cooles neues Feature ist, dass verschiedene Tools zum Bearbeiten von Bildern und Videos und direkt im Chat-Fenster verfügbar sind, beispielsweise Freihandzeichnen oder das Einfügen Text oder Stickers. Dazu muss die App nicht mehr verlassen und das (vorher gespeicherte) Bild im Bearbeitungsmodus von Photos verändert werden. Nach dem Bearbeiten lässt es sich gleich versenden.
Sprachnachrichten
Bei den jüngeren Semestern ist das Versenden von Sprachnachrichten über WhatsApp ein beliebter Weg zur Kommunikation. In der besagten Version lassen sich eingetroffene Sprachnachrichten gleich im Benachrichtigungsfenster abspielen. Ein Öffnen der App ist nicht mehr notwendig.
Emoji-Keybord
Unter iOS13 lancierte Apple eine Emoji-Tastatur, diese kann nun in WhatsApp verwendet werden – um die sogenannten Memojis zu versenden.
Schriftarten
Des Weiteren dürfen sich WhatsApp-User auf neue Schriftarten freuen. Klickt man im Chat-Fenster das T-Icon an, werden diese angezeigt. Welche das im Einzelnen sind, sieht man beim Herunterladen von WhatsApp für iOS, Version 2.19.100

Kommt jetzt die Bezahllösung?

Die Blogger von WaBetaInfo haben wieder einmal eine neue Funktion in einem Beta-Screenshot entdeckt. In der Version 2.19.206 ist nun ein Hinweis auf Facebook Pay zu finden, der Bezahllosung des WhatsApp-Mutterhauses Facebook. Der Screenshot zeigt offenbar, wie man Bezahlmethoden – wie z.B. Kreditkarten – in der App hinterlegen kann. Ob, wann und in welchem Umfang wir da auf eine Umsetzung warten, ist allerdings noch nicht klar.


Kommentare

Avatar
karnickel
26.10.2019
@extracool Genau, und vielmehr dürften die hinterlegten Bezahldaten für Verkäufe über Whatsapp zur Anwendung kommen. Sowas würde sich für Facebook viel mehr lohnen als irgendwie CHF 1.- pro Jahr.