News 04.02.2010, 12:06 Uhr

Internet Explorer: schon wieder löchrig

Über die neu entdeckte Lücke können Angreifer Informationen aus lokalen Dateien auslesen. Eine Browseralternative ist gefragt.
In einer Warnung berichtet Microsoft über eine neue Sicherheitslücke im Internet Explorer. Über eine Schwachstelle können Angreifer Informationen aus lokalen Dateien eines betroffenen Systems auslesen. Die Sicherheitslücke tritt in allen Versionen des Internet Explorers unter den Betriebssystemen Windows 2000 und Windows XP auf.
Aufgrund des «Protected Mode» in den neueren Betriebssystemen Windows Vista und Windows 7 sind diese Varianten des Internet Explorer nicht betroffen. Zumindest, wenn sie in der sicheren Grundkonfiguration betrieben werden, in der Microsoft die Browser seiner neusten Betriebssysteme ausliefert. Entwarnung gibt Microsoft auch für die Betriebssysteme Windows 2003 und Windows 2008.
An einem Patch für Windows 2000/XP wird momentan gearbeitet. Es empfiehlt sich für Benutzer dieser Betriebssysteme, temporär auf einen alternativen Webbrowser umzusteigen.


Kommentare

Avatar
Juerg Schwarz
04.02.2010
Zur Abwechslung mal was Positives: http://www.techfieber.de/2010/01/19/microsoft-ie-ist-der-sicherste-browser-der-welt/ “Wenn Sie mich nach dem sichersten Browser fragen: Internet Explorer 8. Wir reden hier nur über eine einzige Sicherheitslücke”. Genau. und die heisst Microsoft.

Avatar
slup
04.02.2010
“Wenn Sie mich nach dem sichersten Browser fragen: Internet Explorer 8. Wir reden hier nur über eine einzige Sicherheitslücke”. Genau. und die heisst Microsoft. 1:12h hats gedauert bis das kam, ich habe darauf gewartet :D Wie heisst schon wieder deine Alternative (damit es wieder mal erwähnt wird)? Grüsse aus dem anderen Lager slup

Avatar
Adriano
07.02.2010
temporär auf einen alternativen Webbrowser umzusteigen So etwas blödes... Aber hab mein altes Firefox auf mein Desktop PC wieder eingesetzt. Musste es natürlich auf dem Neusten Stand bringen, meinte Firefox. Also hab ich das Neute Firefox runtergeladen und installiert (ist ja nur ein Update). Nach der Installation: Sie verwenden jetzt Firefox 3.0.14 Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, die aktuelle und beste Version herunterzuladen. Noch blöder als die Aussage von PCTipp!!! Wenn die Entwickler von Mozilla nicht ein mal ein Update-Programm schreiben können, dann kann ich mich vorstellen wie sie den Browser schreiben. Aber hab nochmals Firefox updatet, und dann endlich: Sie verwenden jetzt Firefox 3.0.17 Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, die aktuelle und beste Version herunterzuladen. Ehm???? :confused: Ist ja eine Verarschung???? Also, nochmals 10MB runtergeladen... Und endlich sa`h ich diese Meldung: Firefox wurde aktualisiert Sie verwenden jetzt Firefox 3.5.7. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir, die aktuelle und beste Version herunterzuladen. Dann gibt es noch so komische Leute die sich fragen warum nicht alle Firefox benutzen...Warum kann Firefox nicht sofort die aktuellste Version installieren? Musste schon wieder 10MB runterladen, nach 30 Minuten unnötigen Downloads, hab ich endlich alles auf dem Neusten... Nach dem Neustart (Firefox muss natürlich jedes mal neu starten), sah ich endlich diese Meldung: Danke, dass Sie Mozillas Mission zur Förderung von Offenheit, Innovation und Chancen im Internet unterstützen! Yuppie!!!! 30MB und 4 Neustarts für ein Browser Update!!!

Avatar
pagefault
07.02.2010
<grins> hast ja schon recht - aber ich vermute, dass du noch nie das "Vergnügen" hattest, eine ältere Acrobat Reader Installation zu pflegen (läuft auch etwa so, nur dass der Acrobat Reader nach jedem Update behauptet, er sei jetzt aktuell -> man muss also selber wissen, dass dem noch nicht so ist!)

Avatar
Dragonlord
08.02.2010
Versionen Ich glauber jeder User/Benutzer weiss, wenn er eine ältere Software wieder einmal benutzt, dass diese veraltet sein kann. Ich schaue halt zuerst im INET nach und benutze erst nachher den Update-Button, wenn nicht x-Versionen dazwischen liegen. lg Roger