News 01.07.2008, 09:53 Uhr

Windows braucht einen Neuanfang

Microsoft soll ihre neuen Betriebssysteme bloss nicht auf Windows Vista und Server 2008 aufbauen. Dies rät der Wirtschaftsprofessor Randall Stross dem Unternehmen und fordert einen völligen Windows-Neuanfang.
Randall Attoss - Wirtschaftsprofessor an der San Jose State University - empfindet Windows als «übergewichtig». Das Unternehmen habe als schlanke Schale für alten Software-Code begonnen und sei nun ein fettleibiger Monolith in einem alten Rahmen geworden. Das Design habe Defizite und immer wieder mussten Sicherheitslücken gestopft und Windows-Versionen ausgebessert werden.
Bei Windows 7 soll Microsoft alle Altlasten über Bord werfen und völlig bei Null beginnen, fordert Stross. Dieser Wunsch kommt vermutlich zu spät, denn Microsoft arbeitetet längst am Vista-Nachfolger und hat bereits verkündet, dass die Kunden nur wenige Unterschiede und Neuerungen erwarten.


Kommentare

Avatar
thepunisher
01.07.2008
microsoft ist ja dran, codename midori :) http://blogs.zdnet.com/microsoft/?p=1466 vista ist gut, mehrheitlich besser als xp und bei einem neukauf eines PCs ist klar dass es draufkommt, dann macht es auch sinn. aber dass firmen nicht auf vista upgraden ist logisch. erstens ist der unterschied resp. der mehrnutzen für normale business software -- d.h. anspruchslos aber allergisch gegen neuerungen da a) oft schlecht programmiert und b) speziell die ERP firmen oft enorm träge sind obwohl man seit ner halben ewigkeit (schon mit betas) hätte seine software anpassen können -- effektiv zu gering. AUSSERDEM darf man nicht vergessen: viele firmen lassen oft einen release aus, warten bis zum ersten/zweiten service pack o.ä. man kann ja nicht ständig - unter umständen hunderte/tausende - PCs migrieren und die user wieder neu schulen. das würde saumässig teuer werden. zweitens hat microsoft diverse hoch gesetzte ziele (ich sage nur meta filesystem auf datenbankbasis) nicht erreicht. windows 7 wird eigentlich das was vista hätte sein sollen (wobei das schöne meta filesystem auch dafür noch zweifelhaft ist... dürfte einfach zu gewagt sein). wobei man microsoft eher anlasten muss, dass man zuviele versprechungen im vorfeld gemacht hat. was schlussendlich rausgekommen ist (vista) hätten andere auch nicht besser hingekriegt, im gegenteil... zudem hat bei windows vista unter der haube SEHR VIEL mehr geändert als man es auf den ersten blick erkennt! nur als kleins beispiel: der komplette netzwerk-stack wurde neu integriert! das ist eine respektable leistung. auch sonst hat man viele technische änderungen vorgenommen und auch im UI neuerungen gewagt. zwar ist es nocht nicht perfekt - was ist das schon? - und die user bekommen davon vielleicht gar nicht viel mit, aber das wichtige daran: es ist ein sehr guter grundstein gelegt für windows 7. drittens hat microsoft leider recht: die user wollen gar nicht soviele änderungen... leider. oft wird man als hersteller von den kunden noch bestraft wenn man was tolles neues rausbringt anstatt das übliche "was man halt kennt". die leute sind einfach faul und wollen nix neues lernen. aber nach windows 7 wird es wirklich fast zwingend notwendig. und ich denke mit midori wird man die antwort haben wenn es soweit ist (ich sage mal vorsichtig 2015). schliesslich hat man bereits 2003 ein projekt diesbezüglich angefangen (singularity). ms ist also nicht untätig. wobei ich natürlich nicht sagen will, das alles supertoll ist was migrosoft macht... und für den "low-end-user" der nur bisserl surfen will, mailen und seine fotos angucken... der kann auch genausogut ein ubuntu o.ä. verwenden. ebenso open office. privat braucht kein mensch ms office. für firmen sieht's leider wieder oft anders aus... man kann zwar auf OSS umstellen, aber man braucht sehr viel nerven und verständnissvolle mitarbeiter. mac os x ist natürlich auch eine alternative... aber man spart hier sicher nix sondern muss definitiv viel mehr geld ausgeben (und braucht ebensoviele nerven oder parallel ein windows installiert im business umfeld oder sonstige teure tools). das os ist toll, aber man legt sich sowas eigentlich nur aus prestige zu. eine kostenanalyse würde stets nein zu apple sagen. und wenn jemand ein halbwegs "ernsthafter" gamer ist, führt definitiv kein weg an windows (vista) vorbei. ps: es wäre schön wenn pc tipp für die news auch mal etwas selber rechechiert anstatt nur agentur-/pressemeldungen abzutippen oder sonstwo abzuschreiben ;)

Avatar
pagefault
01.07.2008
und wenn jemand ein halbwegs "ernsthafter" gamer ist, führt definitiv kein weg an windows (vista) vorbei. *hüstel*, da habe ich aber genau gegenteilige Erfahrungen gemacht! Wenn du mich fragst, hat Microsoft Vista nicht zuletzt durch den "HD-Media-DRM-Würgegriff" selber abgemurkst.

Avatar
thepunisher
01.07.2008
von was für "HD-Media-DRM-Würgegriff" sprichst du? du laberst nur das nach was die presse lange vor dem release gebabbelt hat. vista hat überhaupt nix mit DRM zu tun, die medien (musik, filme, etc.) selber haben DRM drin und es zwingt dich niemand die zu kaufen. klar unterstützt der windows media player das und microsoft bietet ein format an, das tun zig andere auch, allen voran apple mit itunes und ihrem aac+. wenn du dir keine DRM geschützen medien kaufst, wirst du auch nie im leben probleme damit haben oder irgendwas diesbezüglich in vista sehen. und es zwingt dich auch niemand den media player zu verwenden. nun zu deinem punkten aus dem anderen post, womit du dich leider selber absolut deklassifizierst: "auf derselben Hardware läuft jetzt zB Crysis in höchster Einstellung (vorher mit Vista nur mittel)" --> ah herrje... vista hat dx10, xp nicht. dx10 hat mehr details als dx9. du hättest einfach nur dx10 effekte deaktivieren müsen in crysis. informier dich doch bevor du sowas rauslässt. und hast du crysis mal upgedated sowie die nvidia treiber? vor allem letztere waren am anfang - logischerweise - noch nicht top aber sind inzwischen 1A. "Kopiervorgänge sind in wenigen Sekunden erledigt (Vista: Explorer "schätzt" ca 20min)" --> so extrem war's nicht, aber ich weiss was du meinst. dies wurde mit updates verbessert und spätestens mit sp1 vollend behoben "das ewige Generve *bonk* der UAC ist Geschichte (ein eingeschränktes Benutzerkonto bietet imho mehr Sicherheit als UAC)" --> ich mag UAC auch nicht, aber man kann's ja ausschalten! eine anleitung bietet dir google mit 3 sekunden suchaufwand. und es gibt einen schönen spruch: "security never comes for free". so ist es leider nunmal, vista ist sicherer als xp aber das kommt nicht von nix. "der Windows Media Player meldet nicht mehr nach jedem abgespielten Musikstück einen Fehler in ntdll.dll" --> das ist nicht die regel, sowas kann dir auf jedem OS jederzeit passieren (fehler aus irgendeinem grund). der media player läuft im normalfall anstandslos. "der Explorer stellt Verzeichnisse jetzt (meistens) so dar, wie sie tatsächlich auf der Platte heissen" ---> geschmackssache. hat vor- und nachteile. "sämtliche Windows-Updates lassen sich im Bedarfsfall auch wieder deinstallieren" ---> a) super idee, fehler und sicherheitslücken und entfernen von windows updates wieder zurückzubringen. b) von was sprichst du überhaupt? logischerweise kann man in vista die windows updates auch deinstallieren. falls das bei irgendeinem dennoch nicht ging, wird das schon seinen - technischen - grund gehabt haben. und der muss wiederum auch nicht zwingend bei microsoft liegen. "die Platte steht jetzt zwischendurch auch mal still" ---> macht sie bei mir auch unter vista. "ein Klick auf "Herunterfahren" schaltet - wer hätte das gedacht! - das Gerät tatsächlich ab" ---> sorry, aber bist du zu blöd den richtigen knopf zu drücken/finden? dass der standardmodus standby/hibernate ist, finde ich toll. der modus ist genial, stromverbrauch gering und der PC in wenigen sekunden wieder da. "last not least: Der Akku hält eine ganze Stunde länger durch" ---> das wurde auch bereits mit updates verbessert und spätestens mit SP1 definitiv behoben. ich frage mich ja ob du vista überhaupt legal erworben hast... und wenn's schon vorinstalliert war auf dem notebook: gib dem notebook hersteller die schuld, die installieren windows von ner image datei und meist alles andere als optimal und mit viel zusatzmüll. kurz: wenn man keine ahnung hat, ist schweigen gold. du blamierst dich nur. du bist doch von vorneherein an die sache mit dem motto "ha! sche*** vista, mal schauen was hier alles schlecht ist" rangegangen um umsverrecken einen grund zu finden xp draufzuknallen. VORURTEIL nennt man das! dein sohn tut mir echt leid. wenn's sein notebook ist, dann lass ihn doch mit vista arbeiten. es kann für seine private und berufliche zukunft nur von vorteil sein, wenn er sich erfahrungen damit aneignet. wenn du selber in der vergangenheit leben und stur alles neue ablehnen willst, tu das wenn's sein muss. aber zieh nicht andere da rein.

Avatar
pagefault
02.07.2008
dein sohn tut mir echt leid. wenn's sein notebook ist, dann lass ihn doch mit vista arbeiten. es kann für seine private und berufliche zukunft nur von vorteil sein, wenn er sich erfahrungen damit aneignet. öhm - ohne deinen "Elan" hier unnötig bremsen zu wollen möchte ich doch klarstellen, dass er mich gebeten hat, jetzt endlich XP Pro zu installieren ... (ich war es, der ihn "genötigt" hat, erst mal ein paar Wochen mit Vista Ultimate zu arbeiten, damit er sich selber ein Bild machen kann) von was für "HD-Media-DRM-Würgegriff" sprichst du? du laberst nur das nach was die presse lange vor dem release gebabbelt hat. vista hat überhaupt nix mit DRM zu tun, die medien (musik, filme, etc.) selber haben DRM drin .... Würdest du das bitte Microsoft auch noch wissen lassen? -> http://support.microsoft.com/kb/944994/de Da "babbeln" sie nämlich von HDCP in Vista. Falls du es (noch) nicht wissen solltest: DRM funktioniert immer nur in Kombination von Medium und Abspielgerät. ich frage mich ja ob du vista überhaupt legal erworben hast... Nicht dass ich dir darüber Rechenschaft schuldig wäre, aber ich könnte dir die Rechnung zeigen (160 Fr. Aufpreis für Ultimate gegenüber Spielzeug Home Premium).

Avatar
Michel.Eichelberger
02.07.2008
"auf derselben Hardware läuft jetzt zB Crysis in höchster Einstellung (vorher mit Vista nur mittel)" --> ah herrje... vista hat dx10, xp nicht. dx10 hat mehr details als dx9. du hättest einfach nur dx10 effekte deaktivieren müsen in crysis. informier dich doch bevor du sowas rauslässt. und hast du crysis mal upgedated sowie die nvidia treiber? vor allem letztere waren am anfang - logischerweise - noch nicht top aber sind inzwischen 1A. Vista ist tatsächlich etwas langsamer als XP, das aber aufgrund der Hintergrundressourcen, die teilweise keinen Ruhezustand kennen. HINWEIS: Nicht jeder informiert sich so wie du es vielleicht tust. Einige können intuitiv handeln und haben diese Einstellung möglicherweise übersehen. Wenn du schon andere gerade stutzen möchtest, dann bitte normal (nicht angifteln). "sämtliche Windows-Updates lassen sich im Bedarfsfall auch wieder deinstallieren" ---> a) super idee, fehler und sicherheitslücken und entfernen von windows updates wieder zurückzubringen. b) von was sprichst du überhaupt? logischerweise kann man in vista die windows updates auch deinstallieren. falls das bei irgendeinem dennoch nicht ging, wird das schon seinen - technischen - grund gehabt haben. und der muss wiederum auch nicht zwingend bei microsoft liegen. a) Cool, ich bekomme ein Update installiert, welches den MediaPlayer sowas von stört, dass nix mehr ist mit Sound. Nun, was mach ich, ich deinstalliere es und warte bis das Patch des Patches erschienen ist. b) über das einfache Interface geht dies scheinbar nicht. "ein Klick auf "Herunterfahren" schaltet - wer hätte das gedacht! - das Gerät tatsächlich ab" ---> sorry, aber bist du zu blöd den richtigen knopf zu drücken/finden? dass der standardmodus standby/hibernate ist, finde ich toll. der modus ist genial, stromverbrauch gering und der PC in wenigen sekunden wieder da. Halt dich am Riemen, klar? Hier wird niemand beleidigt. Er wird seine Gründe haben, wieso er das bei Vista nicht so will wie es standardmässig ist. "last not least: Der Akku hält eine ganze Stunde länger durch" ---> das wurde auch bereits mit updates verbessert und spätestens mit SP1 definitiv behoben. Dem ist nicht so. Vista frisst nach wie vor zuviel Ressourcen. Helfen tut dagegen nur das Abschalten vieler unnötiger Dienste und Programme. Die Updates optimierten höchstens die Performance und einige Funktionen, aber wirklich behoben wurde das Ressourcenproblem bisher nie. ich frage mich ja ob du vista überhaupt legal erworben hast... und wenn's schon vorinstalliert war auf dem notebook: gib dem notebook hersteller die schuld, die installieren windows von ner image datei und meist alles andere als optimal und mit viel zusatzmüll. Junge, alleine die Andeutung, zu denken dass er die Vista Version illegal erworben hat ist sehr niveaulos. Du könntest sie genauso illegal erworben haben um damit zu "testen" und anderen Usern eine auszuwischen. kurz: wenn man keine ahnung hat, ist schweigen gold. du blamierst dich nur. Und du solltest aufpassen dass du dir keine Ermahnung einfängst. Du selber blamierst dich nämlich auch ganz schön, und zwar mit Beiträgen die genauso wahr wie auch falsch sind. du bist doch von vorneherein an die sache mit dem motto "ha! sche*** vista, mal schauen was hier alles schlecht ist" rangegangen um umsverrecken einen grund zu finden xp draufzuknallen. VORURTEIL nennt man das! dein sohn tut mir echt leid. wenn's sein notebook ist, dann lass ihn doch mit vista arbeiten. es kann für seine private und berufliche zukunft nur von vorteil sein, wenn er sich erfahrungen damit aneignet. Vorurteile sind nicht wirklich schlimm. Es gibt ja aufmerksame Leute die einem diese aus dem Kopf schlagen. Allerdings sehe ich es eher so, dass pagefault, als einer der wahrscheinlich gerne mal ein betriebssystem so testet, eher einfach nur enttäuscht ist von Vista. Zum fettgedruckten: Pass gut auf, auch das kann als Angriff eingestuft werden. wenn du selber in der vergangenheit leben und stur alles neue ablehnen willst, tu das wenn's sein muss. aber zieh nicht andere da rein. Mal so als Hinweis: Ich nehme an, die beschriebenen Probleme von ihm sind Erfahrungen. Und ich denke, wenn Vista nicht tut, was es soll, um zu arbeiten, spielen, etc. dann wechselt man als Alternative gerne zum nächst Besten Betriebssystem, oder zum vorgänger (explizit). Vista hat definitiv seine Macken, einige sind nicht bereit von einem zuverlässig laufendem OS auf eines zu wechseln, welches einfach nicht reif genug ist/war/immernoch ist. Kurz I: Du weisst von Vista auch nicht alles, daher greif nicht zu weit heraus. Kurz II: Beleidigen anderer Personen ist niveaulos und eigentlich ziemlich kindisch. Kurz III: Lass die Meinung anderer. Meistens sind es tatsächlich Erfahrungswerte, und die brennen sich eher ein. Ende: Ich hab hier meinen Text sachlich geschrieben. Jegliche Reaktion auf diesen Post, sofern er aggressiv geschrieben ist, habe ich nicht zu verantworten.

Avatar
froeschli
02.07.2008
"sämtliche Windows-Updates lassen sich im Bedarfsfall auch wieder deinstallieren" ---> a) super idee, fehler und sicherheitslücken und entfernen von windows updates wieder zurückzubringen. b) von was sprichst du überhaupt? logischerweise kann man in vista die windows updates auch deinstallieren. falls das bei irgendeinem dennoch nicht ging, wird das schon seinen - technischen - grund gehabt haben. und der muss wiederum auch nicht zwingend bei microsoft liegen. a) Cool, ich bekomme ein Update installiert, welches den MediaPlayer sowas von stört, dass nix mehr ist mit Sound. Nun, was mach ich, ich deinstalliere es und warte bis das Patch des Patches erschienen ist. b) über das einfache Interface geht dies scheinbar nicht. Bei mir konnte ich Updates über das "normale" Windows Interface deinstallieren. Ich hatte meine Probleme mit dem Conexant Sound Treiber, welcher mir von Windows als Wichtig eingestuft wurde. Nach der Installation => kein Sound. Also wieder runter damit. "ein Klick auf "Herunterfahren" schaltet - wer hätte das gedacht! - das Gerät tatsächlich ab" ---> sorry, aber bist du zu blöd den richtigen knopf zu drücken/finden? dass der standardmodus standby/hibernate ist, finde ich toll. der modus ist genial, stromverbrauch gering und der PC in wenigen sekunden wieder da. Diese Option lässt sich konfigurieren. Mein Notebook fährt beim klick auf den roten Schalter im "Start"-Menu herunter. Ende: Ich hab hier meinen Text sachlich geschrieben. Jegliche Reaktion auf diesen Post, sofern er aggressiv geschrieben ist, habe ich nicht zu verantworten. Wer wird den hier gleich aggressiv?? Man kann ja schliesslich mit einander reden ;) Gruss froeschli

Avatar
Michel.Eichelberger
02.07.2008
Wer wird den hier gleich aggressiv?? Man kann ja schliesslich mit einander reden ;) Leider eben nicht alle. Einige haben manchmal das Gefühl meine Texte als aggressiv einzustufen oder sehen sich oft angegriffen und lassen dann ihre Wut in Form eines aggressiven Posts an mich raus. Daher hab ich das geschrieben.

Avatar
Adriano
03.07.2008
*hüstel*, da habe ich aber genau gegenteilige Erfahrungen gemacht! Nein nein, da hat er recht... Du kannst dir kaum vorstellen, was mit DX10 dazugekommen ist... Es musste der ganzer Treibermodell umgedenkt werden, damit mit Vista nicht nur Befehle, sondern praktisch Programme an Treiber gesendet werden können. Ein Spiel der für DX10 entwickelt wurde, ist gegenüber DX9 wie ein Ferrari und ein Alfa. Ich programmiere täglich mit DX9, werde auch bei DX9 bleiben... Aber was Vista gemacht hat, ist etwas was wir und kaum vorstellen können... Und die ganze Oberfläche benutzt Jetzt die Grafikkarte, was eigentlich auch Sinn macht, die CPU entlasten :D