News 28.07.2006, 12:30 Uhr

Windows Vista: Microsoft nimmts gemächlich

Microsoft sieht sich trotz grosser Verspätung bei der Entwicklung von Windows Vista nicht unter Zeitdruck.
Einmal mehr deutet Microsoft an, dass sich Windows Vista weiter verspäten könnte. So liess Kevin Johnson, Co-Präsident von Microsofts Platforms and Services Division, am jährlichen Financial Analyst Meeting in Redmond verlauten, dass der XP-Nachfolger erst lanciert werden soll, wenn er bereit sei. Zwar gebe es keinerlei Hinweise darauf, dass Vista nicht im November veröffentlicht werden könne. Dennoch wolle man das Betriebssystem Schritt für Schritt auswerten und nicht einem fixen Zeitplan folgen. Microsoft hatte kürzlich angekündigt, dass Vista für Businesskunden im November erhältlich sein soll, während sich Heimanwender noch bis im Januar 2007 gedulden müssten.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.