News 13.01.2009, 10:12 Uhr

Wind lädt Akkus auf

Umweltbewusste Notebook-, Smartphone- und Gadget-Besitzer können sich freuen. Künftig lassen sich ihre Geräte nicht nur mit Sonnen-, sondern auch mit Windenergie betreiben.
An der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas hat die Firma Kinesis ein entsprechendes Ladegerät gezeigt. Das K2 genannte Minikraftwerk weist neben Sonnenkollektoren auch ein Windrad auf. Zudem verfügt es über eine interne Batterie. Diese wird von den beiden alternativen Stromquellen gespiesen und gibt die Energie bei Bedarf an elektronische Geräte wie Notebook und Smartphone ab. Somit können auch dann Akkus geladen werden, wenn die Sonne nicht scheint und Windstille herrscht.
Die interne Batterie des K2 lässt sich mit Sonnenenergie innert sechs bis acht Stunden aufladen. Der Wind benötigt hierfür länger, nämlich 24 Stunden. Ist der Akku einmal geladen, liefert er bis zu 15 Stunden lang Energie.
Das Mini-Öko-Kraftwerk soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen und umgerechnet gut 120 Franken kosten.

Kommentare

Avatar
VoiceX
13.01.2009
kann man sowas auch ins Auto einbauen? Fahrtwind lädt auf und wenn man mal sein Auto in der Sonne stehen lässt, wird der Akku auch geladen ;-)

Avatar
POGO 1104
13.01.2009
kann man sowas auch ins Auto einbauen? Fahrtwind lädt auf...könnte man, aber sowas erhöht den Luftwiderstand und das möchte man nicht. o.s.t.

Avatar
Adriano
13.01.2009
kann man sowas auch ins Auto einbauen? Fahrtwind lädt auf und wenn man mal sein Auto in der Sonne stehen lässt, wird der Akku auch geladen ;-) Dann lieber mit Sonnenkollektoren auf dem Dach (wie beim Prius) :D

Avatar
BlackIceDefender
13.01.2009
ich finde das Teil kontraproduktiv. Dann muss ich ja die Klimaanlage auf Volllast und Dauerventilieren einstellen, damit genug Wind im Haus ist, um den Propeller anzutreiben. Stell ich das Ding nach draussen (Sonnenkollektoren und wir haben hier immer etwas Wind), dann geht die Batterie dank starker Sonne auf Zustand Incinerated.

Avatar
VoiceX
13.01.2009
könnte man, aber sowas erhöht den Luftwiderstand und das möchte man nicht. ich finde das Teil kontraproduktiv. Dann muss ich ja die Klimaanlage auf Volllast und Dauerventilieren einstellen, damit genug Wind im Haus ist, um den Propeller anzutreiben. ich dachte, man stellt es hinter den Lufteinlass bei der Kühlerhaube und vor den Kühler. Na gut, dann kann man nicht mehr via Sonne laden, aber Fahrtwind hat man sicher meistens.

Avatar
X5-599
13.01.2009
Ich weiss nicht was ihr habt, aber ich finde das Teil geil. Wenn es wirklich für den Betrag zu haben ist und auch eine gewisse Leistung erbringt, werde ich mir das Teil glaube ich mal anschauen. Schade dass keine Technischen Daten, genau das was wichtig wäre, nicht erwähnt wird. Oder habe ich es nur überlesen?

Avatar
maedi100
13.01.2009
Das Mini-Öko-Kraftwerk soll im Laufe des Jahres auf den Markt kommen und umgerechnet gut 120 Franken kosten. Ist denn alles öko, was ich via Wind oder Sonne laden kann... Sind Akkus wirklich öko? Und wie siehts mit so kleinen Sonnenkollektoren aus - werden die all ihre Grauenergie los?