Tipps & Tricks 29.11.1999, 16:00 Uhr

32-bit-Betriebssystem

Jeder PC benötigt ein Betriebssystem (z.B. DOS), das dem Computer sagt, wie er mit den Daten umgehen soll. Computer rechnen dabei im Binärsystem, das heisst ein Bit kann nur die Zustände 1 oder 0 annehmen. 32 bit bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das Betriebssystem eine 32-stellige Binärzahl als Speicheradresse benutzt; der Zahlenraum reicht also bis 2 hoch 32 bzw. 4'294'967'296. Dadurch besteht die Möglichkeit, mehr Arbeitsspeicher zu nutzen, als bei einem 16- oder gar 8-bit-System. Der Prozessor kann eine Rechnung wie z.B. 2 x 100'000 in einem «Rutsch» durchführen. Im 16-bit-Modus müsste er sich einen Übertrag «merken» und in zwei Durchgängen multipliziere


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.