Tipps & Tricks 21.12.2019, 10:00 Uhr

Mac-Tipp: Aufnahmeorte anzeigen

Wenn ein Foto mit Geotags bestückt ist, wird der Aufnahmeort schnell gefunden. macOS bietet dazu alles, was es braucht.
Geotags speichern sehr präzise, wo ein Foto aufgenommen wurde – im besten Fall auf den Meter genau. Diese Informationen sind Bestandteil der Exif-Daten: jenen unsichtbaren Informationen, die fast alle Digitalkameras an das Bild heften. Um die Position zu ermitteln, wird sie über das GPS-Modul des Smartphones abgefragt.
Diese Exif-Daten können seit macOS 10.14 «Mojave» auch direkt im Finder abgefragt werden. Dazu öffnen Sie den entsprechenden Bilderordner und wählen im Menü «Darstellung» den Befehl «Als Galerie». Wenn Sie nun ein Foto anklicken, werden die Exif-Daten auf der rechten Fensterseite angezeigt.
Die wichtigsten Exif-Daten lassen sich direkt im Finder betrachten – aber nicht der Aufnahmeort
Quelle: Screenshot / ze
Allerdings sind das längst nicht alle Exif-Informationen. Zu den fehlenden Daten gehören auch die Geotags. Um die Position des Aufnahmeortes zu prüfen, öffnen Sie das Foto stattdessen in «Vorschau». Wählen Sie im Menü «Werkzeuge» den Befehl «Informationen einblenden». In dieser Palette klicken Sie auf den Bereich «GPS», um den Aufnahmeort zu visualisieren.
Diese Funktion übernimmt das Programm «Vorschau»
Quelle: Screenshot / ze
Wenn der Bereich «GPS» in der Info-Palette fehlt, hat das einen einfachen Grund: Die GPS-Daten sind nicht vorhanden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.