Tipps & Tricks 07.07.2010, 08:22 Uhr

Praxistipp: So suchen Schweizer

In den beiden verbreiteten Webbrowsern Internet Explorer und Firefox fehlt standardmässig eine Suche, die direkt Schweizer Webseiten abklappert. So rüsten Sie diese Funktion nach.
Die Suchfelder in den Menüleisten von Internet Explorer (IE) und Firefox sind sehr praktisch. Doch ein Manko haben sie: Es ist keine direkte Suche via Google.ch möglich. Im Internet Explorer 8 ist zudem Microsofts Spürhund Bing als Standard eingestellt. Beides ändern Sie mit folgenden Tipps.
Besser suchen mit IE8:
Wer Google anstelle von Bing bevorzugt, muss diese Suchmaschine selbst hinzufügen. Im Internet Explorer 8 gibt es dazu die Option Weitere Anbieter suchen.
Diese finden Sie, wenn Sie auf den kleinen Pfeil neben der Lupe beim Suchfeld klicken. Für Schweizer bringt diese Option aber wenig, weil Google.ch fehlt.
Screen 1
Die Lösung :
Öffnen Sie diese Webseite und klicken Sie dort auf Google, Screen 1 A . Legen Sie im neuen Fenster unter B fest, ob Google zukünftig standardmässig benutzt werden soll. Wenn Sie bei C die Suchvorschläge aktivieren, werden bei einer Eingabe im Suchfeld automatisch Wörter vorgeschlagen, die relevant sein könnten. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit Hinzufügen D.
Für das Suchfeld wird aber noch Google.de statt Google.ch verwendet. Um dies zu ändern, ist ein Umweg über die Windows-Registry notwendig. Halten Sie sich dabei genau an unsere Anleitung. Falsche Änderungen in der Registry können das System beschädigen: Schliessen Sie zuerst den Internet Explorer. Klicken Sie in Windows XP auf Start/Ausführen, geben Sie im neuen Fenster regedit ein und bestätigen Sie mit OK. Unter Vista/7 tippen Sie regedit ins Suchfeld im Startmenü ein und bestätigen mit Enter.
Screen 2
Gehen Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\ Internet Explorer\SearchScopes. Suchen Sie dort nach dem Schlüssel, Screen 2 A, der den «DisplayName» Google B enthält. Klicken Sie doppelt auf URL C und ändern Sie unter D das .de in .ch. Bestätigen Sie mit OK, schliessen Sie den Registry-Editor.
Auf der nächsten Seite erklären wir Ihnen, was Firefox-Anwender tun können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.