Frei zum Download 07.10.2021, 08:00 Uhr

Kennen Sie schon die kostenlosen Google-Fonts?

Google bietet auch sehr viele Gratis-Schriftarten an – und so finden und installieren Sie diese.
Google bietet eine grosse Zahl von kostenlosen Schriftarten, die Sie herunterladen können
(Quelle: Screenshot PCtipp.ch)
Wer unter den Windows-Schriften oder den neuen Microsoft-Cloud-Fonts seine Lieblings-Schriftart noch nicht gefunden hat, entdeckt sie vielleicht bei den Google Fonts. Die dortigen Schriften unterliegen der Open Font License und dürfen für private, öffentliche oder kommerzielle Projekte frei verwendet werden.
Die Bedienoberfläche von Googles Font-Downloadseite ist derzeit leider nur in Englisch verfügbar, aber allzu schwierig ist der Umgang damit nicht – erst recht nicht, wenn Sie unsere Tipps kennen.

So gehts

Surfen Sie zu https://fonts.google.com. Sollten Sie bereits den Namen eines bestimmten Fonts kennen, tippen Sie diesen bei Search fonts ein (A). Im Feld Sentence schalten Sie auf Custom (bedeutet: benutzerdefiniert) um und tippen Ihren Beispielsatz ein (B). Er wird automatisch in die meisten Font-Vorschauen übernommen. Bei Categories können Sie die Schriften aufgrund bestimmter Kriterien filtern (C). Vielleicht wollen Sie explizit eine Schrift mit oder ohne Serifen haben, eine vom Handschrifttyp oder eine Festbreitenschrift (Monospace). Bei Language schalten Sie auf Latin um, damit primär Fonts stehen bleiben, die für Verwendung mit dem lateinischen Alphabet vorgesehen sind (D).
Die Schriften lassen sich nach verschiedenen Kriterien filtern
Quelle: PCtipp.ch
Die Font properties bieten weitere Filtermöglichkeiten (E). Wenn Sie den Wert Number of styles erhöhen, zeigt es Ihnen nur Schriften mit einer hohen Anzahl verschiedener Stile an (wie fett, kursiv usw.). Thickness bedeutet die Dicke der Zeichen, Slant den Grad der Schräglage (bei kursiven Handschrifttypen) und Width die Breite der Zeichen. Letztere Filteroptionen brauchen Sie für Alltagsverwendung der Fonts vermutlich nicht.
Scrollen Sie durch die trotz Filterung weiterhin meist recht lange Liste von Schriftarten. Wir haben dort zum Beispiel Balsamiq Sans entdeckt, mit der Sie die zwar gut lesbare, aber verpönte Comic Sans durch eine ähnliche, etwas weniger peinliche Schrift ersetzen könnten. In der Detailansicht können Sie nochmals Beispieltext im Feld «Type here to preview text» eintippen. Wir empfehlen Ihnen, auch ein paar Umlaute (ä, ö, ü) und allenfalls französische Zeichen (é, ç, à) einzutippen, um zu prüfen, ob diese im gewählten Font korrekt erscheinen. Passt Ihnen der gewählte Font, klicken Sie oben rechts auf Download family. Damit landet die gewählte Schriftfamilie mitsamt den enthaltenen Stilen (kursiv, fett usw.) in einer Zip-Datei in Ihrem Downloads-Ordner.

Schriften installieren

Ein Rechtsklick auf die Zip-Datei, gefolgt von Alle extrahieren/Extrahieren entzippt die Schriftdateien in einen Ordner. Unter Windows 10 markieren Sie die enthaltenen .ttf-Dateien, klicken mit rechts darauf und wählen im Kontextmenü Installieren. Unter Windows 11 benutzen Sie im Kontextmenü den Befehl Weitere Optionen anzeigen und finden auch den Befehl Installieren bzw. Für alle Benutzer installieren. Anschliessend sind die Schriften installiert und lassen sich in Word & Co. verwenden.
Mit Rechtsklick auf die markierten Schriftdateien (allenfalls via Weitere Optionen) finden Sie den Befehl Installieren bzw. Für alle Benutzer installieren
Quelle: PCtipp.ch



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.