Gesetzesrevision: Was tun gegen die Netzsperre?

Der Proxy-Server

Weniger Nachteile: der Proxy-Server

Mit FoxyProxy verstecken Sie per Mausklick Ihre IP-Adresse
Wer die erwähnten Nachteile umgehen und regelmässig anonym surfen möchte, setzt besser auf einen Proxy-Server. Damit wird der ganze Verkehr Ihres Browsers direkt über einen Drittcomputer umgeleitet. Dieser kann auf Wunsch in einem beliebigen Land stehen. Besonders komfortabel lassen sich Proxy-Dienste mit den Webbrowsern Firefox und Chrome verwenden, da diese entsprechende Erweiterungen anbieten. Empfehlenswert ist zum Beispiel die Erweiterung FoxyProxy Standard.
In Firefox suchen und installieren Sie diese via Firefox-Menü/Add-Ons/Add-Ons. Chrome-Nutzer laden die Erweiterung im Chrome Webstore herunter.
Nach der Installation wird in beiden Browsern eine neue Schaltfläche eingeblendet. Klicken Sie in Chrome auf den FoxyProxy-Knopf. Hier können Sie den Proxy aktivieren oder deaktivieren. Wählen Sie zum Aktivieren die Option «Use proxy "Default" for all URLs» respektive «verwende proxy "Default" für alle URLs».
In Firefox aktivieren Sie den Proxy-Server per Alt+F3
In Firefox funktioniert es gleich, aber mit einem Rechtsklick auf den FoxyProxy-Knopf. Besuchen Sie nun die Proxy Liste auf Hide my ass. Diese hilft Ihnen beim Finden eines kostenlosen Proxy-Servers. Wählen Sie auf der Webseite, aus welchem Land der Proxy-Server stammen soll. Klicken Sie auf Update Results. Eine Liste mit verfügbaren Proxy-Servern wird angezeigt.
In Firefox markieren Sie die IP-Adresse und den Port eines beliebigen Suchergebnisses und drücken Alt+F3. Ein neues Fenster öffnet sich. Per Klick auf Neuer Proxy geht es weiter. Anschliessend werden Sie gefragt, ob der Proxy aktiviert werden soll, was Sie bestätigen. Eventuell müssen Sie noch bestätigen, dass der «proxy "Default"» auf die manuelle Konfiguration umgestellt werden muss.
Testen Sie die Einstellung: Können Sie Webseiten aufrufen, funktioniert der Proxy, ansonsten deaktivieren Sie FoxyProxy und testen einen anderen Proxy-Server.
Tragen Sie in Chrome die Daten des Proxy-Servers unter «Manual Proxy Configuration» ein
Mit Chrome ist das Hinzufügen des Proxy-Servers etwas umständlicher: Hier kopieren Sie die IP-Adresse und den Port des gewünschten Proxy-Servers mit Rechtsklick, greifen zum FoxyProxy-Symbol und wählen Optionen. Gehen Sie jetzt zu Add New Proxy, fügen Sie unter «Manual Proxy Configuration» die Daten ein und bestätigen Sie mit Save. Testen Sie, ob der Proxy läuft und wählen Sie, falls nötig, einen anderen aus der HideMyAss-Liste aus.

Die Problematik des Proxy-Servers

Die Schwierigkeit besteht darin, einen kostenlosen Proxy-Server zu finden, der funktioniert. In der Regel sind Gratis-Proxy-Server langsam und instabil, weshalb kostenpflichtige Lösungen besser sind. FoxyProxy bietet dazu eine Service-Webseite an. Dort können Sie Proxy-Server aus verschiedensten Ländern gegen eine monatliche Gebühr mieten. Sie erhalten eine exklusive Adresse sowie die nötigen Zugangsdaten.
Im Test funktionierten diese Server problemlos und mit guter Geschwindigkeit, die mit keiner Gratisalternative erreicht wurde. Die Proxy-Server können während dreier Tage kostenlos ausprobiert werden. Falls Sie regelmässig anonym surfen möchten, lohnt sich die Investition auf jeden Fall.
Auf der nächsten Seite: VPN


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.