Tipps & Tricks 16.01.2020, 08:48 Uhr

Die besten Tools und Apps, um den Internetspeed zu messen

Wenn Sie wissen möchten, wie schnell Ihre Internetverbindung ist, sollten Sie diese (Web-)Tools ausprobieren. Ausserdem erklärt PCtipp, was Ping, Jitter und Packet Loss bedeuten.

Ookla Speedtest

Speedtest by Ookla ist ein Anbieter von Internetleistungstests und konsumentengetriebener Netzwerkdiagnose. Mit mehr als 10 Millionen durchgeführten Tests pro Tag und insgesamt über 20 Milliarden erfassten Testläufen bietet Speedtest Überblick über die weltweite Internetleistung und -verfügbarkeit.
Webtool Speedtest
Den Ookla-Speedtest gibt es für Windows, macOS sowie Android und iOS (zudem für Chrome und Apple TV). Allerdings kann man den Speedtest auch direkt auf der Webseite speedtest.net durchführen (siehe Screenshot). Demnach hat unser Redaktionsinternet einen Upload-Speed von 36,57 Mbit/s (Megabits per second) und einen Download-Speed von 35,17 Mbit/s. Ping: 3 Millisekunden (ms).
Das Tool für Windows 7 kommt zu einem leicht höheren Upload- sowie einem besseren Download-Speed
Die Desktop-Version (in unserem Beispiel für Windows 7) konstatiert unserer Internetverbindung eine Geschwindigkeit von Upload 37,07 Mbit/s und einen Download von 39,46 Mbit/s. Beide Werte sind also höher als beim Webtool-Test. Ping: 2 ms.
Ookla-Speedtest als App
Die Android-App kommt auf einen (Wi-Fi-)Upload-Speed von 34,9 Mbit/s und einen Download-Speed von 30,5 Mbit/s. Ping ist 3 ms, Jitter 1 ms. Der Paketverlust sei 0 %.

Ping, Jitter und Packet Loss: Was ist das?

Ooklas Speedtest misst nebst dem Ping-Wert ausserdem noch Jitter und Packet Loss. 
Ping ist neben Upload- und Download-Geschwindigkeit die dritte Grösse in Geschwindigkeitstests und wird in Millisekunden (ms) gemessen. Damit wird gemessen, wie viel Zeit ein Datenpaket bei der Übertragung zu einem Server und wieder zurück benötigt. Ein niedriger Wert ist besser als ein hoher.
Jitter bezieht sich auf eine kleine, zeitliche Verzögerung bei der Datenübertragung in Netzwerken. Ursache können z.B. eine Netzwerküberlastung oder Signalstörungen sein.
Packet Loss (Paketverlust)
Packet Loss (Paketverlust) tritt auf, wenn ein über das Internet gesendetes Datenpaket nicht oder unvollständig empfangen wird. Der Paketverlust wird in Prozent der verlorenen «Pakete» im Vergleich zu den gesendeten «Paketen» angegeben. Bei uns war dies beispielsweise 0 %.
Nächste Seite: Geschwindigkeit.ch


Kommentare

Avatar
trs
15.01.2020
Minenfeld Speedtests erstmal guten Morgen! leider ist auf deine Frage keine einfache Antwort möglich, da verschiedene Streckenabschnitte involviert sind : - dein PC (mit irgend einem OS) und die Verdrahtung (WIFI oder LAN Kabel), ca. 100Mbit/s - dein Router ..... je nach Alter 1Gbit/s möglich - deine Internet-Anbindung (xDSL, Glasfaser, Koaxkabel) .... 20Mbit/s bis 1Gbit/s - der Internet-Provider selbst und wie ist er angebunden ans Internet. (wird selten offen gelegt) Da spielen sehr viele Faktoren mit und alle Internet-Provider arbeiten mit "best effort", d.h. deine Speedrate kann abends ohne weiteres auf die Hälfte absinken. Ganz ärgerlich sind Engpässe des Providers zu Streaming-Servern wie Zattoo, Netflix, Wilmaa, Teleboy, etc., dabei können Filme unsäglich stottern; besser bekannt als IP peering - interconnect. Ich empfehle dir einen einfachen online Test : https://www.speedtest.net/ Da kannst du noch den Test-Server auswählen und erhälst ein Resultat ohne grosses drum und dran. Eine Auswertung ist dann nur mit Detailwissen machbar. Viel Spass und Gruss

Avatar
rolfw.
20.01.2020
Reichlich verwirrend bzw. unzuverlässig sind die Resultate. Hier meine Messungen, jeweils download/upload: Okla: 466/111 Sunrise: 258/120 Swisscom: 152/104 cnlab: 301/145 fast: 470/? (misst nur download) ich habe jeweils 3 Tests durchgeführt. Dabei lagen die Abweichungen innerhalb eines Test-Anbieters bei etwa 5-10%. Man kann offenbar auch würfeln.