Tipps & Tricks 03.09.2005, 20:45 Uhr

DVD-Formate

Was bedeuten die Bezeichnungen auf den DVD-Rohlingen: DVD+R DVD-R DVD+RW DVD-RW DVD-RAM?
DVD-R bzw. DVD-RW war das erste DVD-Aufnahme-Verfahren, das mit klassischen DVD-Playern kompatibel ist. DVD-R bedeutet, dass Sie die DVD einmal beschreiben (vergleichbar mit CD-R) und dann nur noch lesen können. DVD-RW bedeutet, dass sich der Rohling mehrfach beschreiben lässt (vergleichbar mit CD-RW). DVD-R ist das verbreitetste Format, das von bis zu 90% aller DVD Player und DVD-ROMs gelesen werden kann. DVD-RW ist zu etwa 60-70% aller DVD Player und DVD-ROMs kompatibel.
DVD+R bzw. DVD+RW besitzt einige Verbesserungen im Vergleich zu DVD-R und ist im Moment zu ungefähr 80% bzw. 60-70% (RW) aller DVD Player und DVD-ROMs kompatibel.
DVD-RAM besitzt die besten Aufnahmefunktionen, ist aber zu den meisten DVD-ROM Laufwerken und DVD-Video Playern nicht kompatibel. Es eignet sich vielmehr als Sicherungslaufwerk für grosse Datenmengen.
Diese Informationen wurden zusammengefasst aus einem längeren Artikel, den Sie auf "DivX-World" finden: [1]
Wenn Sie sich ein neues DVD-Laufwerk oder einen PC mit einem eingebauten DVD-Brenner zulegen, sollten Sie sich erkundigen, welches Format zu Ihrem Laufwerk/Brenner kompatibel ist. Meist steht es in der Bedienungsanleitung. Zudem sind nicht alle Rohlinge mit jedem Laufwerk gut verwertbar. Kaufen Sie also am Anfang jeweils nur einen Rohling von einer Firma, probieren Sie ihn aus, und verwenden Sie dann jene Rohlinge, die sich auf Ihrem System am besten und zuverlässigsten gezeigt haben. Dafür lassen sich keine allgemeinen Empfehlungen abgeben.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.