Tipps & Tricks 05.11.2009, 12:31 Uhr

Sinn von Zahlungsmails

Problem: Ich erhalte manchmal Mails von Unbekannten, die etwas von einer Überweisung erwähnen. Darin werden auch einige Personalien abgefragt, z.B. Alter, genauer Name, Geschlecht, Adresse usw. Mir ist schon klar, dass dahinter nichts Gutes steckt. Aber was genau bezwecken die mit solchen Mails?
Lösung: Die Cyberkriminellen verfolgen damit wohl mehrere Ziele.
Zum einen würde man Ihnen in einer weiteren Korrespondenz viel Geld versprechen, das Sie aber erst nach Zahlung recht hoher «Überweisungsspesen» o.ä. erhalten würden. Den vorausbezahlten Betrag sähen Sie natürlich nie wieder; geschweige denn die versprochene Geldsumme. Das gehört zu den typischen Nigeria- oder auch Lotterie-Abzockmaschen. Auch da wird den Opfern Geld abgeknöpft, weil sie sich davon einen grossen Gewinn versprechen. Diese Masche ist übrigens älter als das Internet; früher wurden die Opfer per Briefpost geködert.
Der Teil mit den detaillierten Personalien (siehe Screenshot) sieht für uns wie eine Vorbereitungshandlung aus. Wer auf die erste Mail hereinfällt und die Personalien ausfüllt, erhält bald darauf weitere Mails. Darin wird irgendwann Geld verlangt. Genau zu diesem Zeitpunkt riechen zum Glück die meisten potentiellen Opfer den Braten und steigen aus. Die Mühe für die Betrüger war aber nicht umsonst, denn in der ersten Mail haben sie schon etwas sehr Wertvolles erhalten: Personeninformationen bester Qualität.
Kaum ein Internetkrimineller beschränkt sich nur auf eine einzige Masche. Mit so detaillierten Informationen über eine Person könnten die Täter ihre zukünftigen Mails viel persönlicher und gezielter gestalten. So genanntes Speer-Phishing - eine neuere Form eines gezielten Angriffs - wäre möglich.
Natürlich gilt: Ab in den Mülleimer mit solchen Mails. Antworten Sie keinesfalls darauf. (sal)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.