Tipps & Tricks 03.04.2000, 11:15 Uhr

Aufstarten des PCs und Internet-Verbindung zu lahm

Beim Aufstarten des PCs erkennt das BIOS die Festplatte. Anschliessend dauert es aber jedesmal ca. 40 Sek., bis das BIOS die weiteren Komponenten auflistet (CD-ROM, CD-RW, Floppy). Als ich noch 2 Festplatten hatte, dauerte es wesentlich weniger lang. Was macht das System in diesen 40 sec.? Gibt es eine Möglichkeit, diese Zeit zu verkürzen? Zweite, ähnliche Frage (betr. Modem): Ich habe Windows98 installiert auf der Festplatte (von Grund auf), habe das Modem installiert und 2 Provider eingerichtet (Freesurf von Sunrise und Swissonline). Ich kann mich problemlos bei beiden Providern einwählen. Das Problem ist, dass jedes mal, wenn ich mich einwähle, nach der Meldung »Überprüfen von Benuzername und Kennwort« es jedesmal genau 60 Sek. geht, bis ich »drin« bin. Diese lange Wartezeit hatte ich vor der Neuinstallation von meinem PC nicht. Das Modem scheint in diesen 60 Sek. keine Daten zu senden oder zu empfangen. Hängt das mit Problem 1 zusammen (Festplatte)? Wenn nein, kann ich irgendwo diese lange Responsezeit verkürzen?
Im BIOS ist im Menü "Standard-Setup" wahrscheinlich bei den IDE-Ports der Eintrag "Auto" eingestellt. Dies hat zur Folge, dass der Computer beim Booten automatisch nach angeschlossenen IDE-Komponenten (Festplatten, CD-Roms) sucht und sich für jede Abfrage eine gewisse Zeitspanne reserviert; erst dann wird die nächste Abfrage getätigt. Vor allem dann wird die Booterei mühsam, wenn an einem Port ein CD-Rom hängt, denn dann versucht das System zunächst das Naheliegende, nämlich eine Festplatte zu finden. Dabei wird der Boot-Vorgang erheblich verzögert. Sind einmal alle IDE-Geräte richtig erkannt, kann beim nächsten System-Start im BIOS ruhig für die IDE-Ports der Eintrag "None" gewählt werden. Die Festplatte und das CD-Rom werden trotzdem erkannt und der Geschwindigkeitzuwachs ist erheblich.
Der langsame Internet-Verbindungsaufbau hängt damit zusammen, dass im DFÜ-Eintrag (Arbeitsplatz/DFÜ-Netzwerk/jeweilige Konfiguration/->Rechtsklick und Eigenschaften auswählen) unter der Schablone "Servertyp" der Eintrag "Im Netzwerk anmelden" ausgewählt ist. Dadurch versucht der Computer beim Verbindungsaufbau sich in einem imaginären Netzwerk anzumelden, was natürlich nicht gelingt und dadurch fast eine Minute in Anspruch nimmt. Bei der Schablone "Servertyp" muss für den Internet-Zugang mit einem Dial-In-Modem ausser der Software-Kompression und dem TCP/IP-Eintrag nichts ausgewählt werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.