Tipps & Tricks 27.07.2001, 07:30 Uhr

MinSPs, die VxD und der Überlauf

Mein PC (mit CPU Intel Familie 6, Modell 7 533) arbeitet mit Windows 98 (4.10 Build 2222 A). In letzter Zeit zeigt sich beim Aufstarten manchmal diese blaue Windowsmeldung: «Der Thread wird aufgrund eines Überlaufs beendet. Eine VxD belegt zu viel Stack-Speicher. Vergrössern Sie die Einstellung 'MinSPs' in der System.INI, oder entfernen Sie neu installierte VxDs. Derzeit sind 4 Stack-Seiten (SP) reserviert.» Jetzt frage ich mich: Was sind VxD für Programme? Und was muss ich unternehmen, dass diese Fehlermeldung nicht mehr erscheint? Könnte es sein, dass sich auf meiner Festplatte ein Virus eingenistet hat, den der Norton-Virenscanner nicht erkennt?
Für diese Fehlermeldung dürfte wohl kein Virus verantwortlich sein. Jene ominösen VxD-Dateien sind "virtuelle Gerätetreiber", die zu Treibern Ihrer Hardware, Netzwerkprotokollen (für Internet), Programmen oder sonstigen Systemkomponenten gehören. Für diese reserviert Windows immer etwas Speicher in Häppchen bzw. "Seiten" von 4 Kilobytes. Es kann vorkommen, dass dieser Speicher überläuft, weil einer dieser Treiber vielleicht fehlerhaft arbeitet und die 4-Kilobyte-Grenze überschreitet.
Windows stellt für das nicht allzu seltene Phänomen jeweils vorübergehend etwas Reserve-Speicher in Form von "Speicherseiten" (MinSPs = Minimum SparePages) zur Verfügung, damit sich Ihr System nicht jedesmal aufhängt, wenn ein kleiner Überlauf auftritt. Sind diese Reserve-Seiten auch voll, treffen Sie auf exakt die erwähnte Fehlermeldung. Der Wert für die Anzahl dieser Reserveseiten wird in der Datei SYSTEM.INI eingetragen. Steht dort kein Wert drin, verwendet Windows automatisch einen Wert von 2 oder 4 solcher "SparePages".
Jetzt aber zur Abhilfe:
Gehen Sie zum Menü "Start/Ausführen". Im leeren Öffnen-Feld tippen Sie SYSEDIT ein und drücken Enter. Nun öffnet sich der Systemkonfigurations-Editor gleich mit mehreren eingebetteten Fenstern. Um die Datei SYSTEM.INI anzupassen, schliessen Sie entweder jene Dateien, die Sie jetzt nicht ändern möchten (AUTOEXEC.BAT, CONFIG.SYS, WIN.INI) durch einen Klick auf die Kreuzchen (im Bild grün eingerahmt) oder Sie klicken direkt auf den Balken, in welchem SYSTEM.INI steht (gelb eingerahmt).In der SYSTEM.INI sind die einzelnen Einstellungs-Bereiche durch Titel in eckigen Klammern definiert. Fahren Sie darin soweit herunter, bis Sie zum Bereich [386Enh] gelangen, dem ungefähr ein Dutzend Einstellungen bzw. Zeilen angehören.
[1]Falls diese Zeilen schon einen MinSPs-Eintrag enthalten (z.B. MinSPs=4), ändern Sie diesen auf den nächsthöheren Wert, z.B. MinSPs=8. Der Wert von 8 ist der nächsthöhere, weil Sie (gemäss Microsoft ) in dieser Einstellung nur ein Vielfaches von 4 einsetzen dürfen (4, 8, 12, 16).In der Regel fehlt aber dort dieser Eintrag, deshalb fügen Sie ihn manuell hinzu. Setzen Sie den Cursor einfach hinter [386Enh] und drücken Enter, um eine neue Zeile einzufügen. Tippen Sie (ohne Anführungszeichen) "MinSPs=8" in dieser Zeile ein (siehe Bild). Im Menü "Datei" wählen Sie "Beenden" und bestätigen die anschliessende Rückfrage mit "Ja", um die Änderungen zu speichern. Hat alles geklappt, sind Sie ab dem nächsten PC-Start die lästige Fehlermeldung los.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.