Im Wechselbad der Gefühle 01.04.2021, 07:30 Uhr

Getestet: So tickt GeForce NOW

Es muss nicht immer ein Download sein, denn Game-Streaming wird zu einer ernsthaften Alternative zu PC und Konsole. GeForce NOW von Nvidia will den Thron. Doch es gibt Hindernisse.
Spiele in bester Qualität und allen wichtigen Plattformen: so lautet das Versprechen
(Quelle: Nvidia)
Damit wir alle vom selben sprechen: «Game-Streaming» bedeutet nicht, dass man sich Spiele à gogo auf den PC oder die Konsole laden kann. Diesen Ansatz verfolgen Dienste wie der Gamepass Ultimate von Microsoft oder die Arcade von Apple.
Das Gegenteil ist der Fall: Spiele werden nicht mehr geladen, sondern laufen auf den Servern des Anbieters. Jedes einzelne Frame des Spielflusses wird dort berechnet und in Echtzeit über das Internet übertragen – und das bis zu 60 Mal pro Sekunde.
Weil die Knochenarbeit von einer entfernten Maschine übernommen wird, gibt es fast keine Untergrenze bei den Hardware-Anforderungen. Sei es nun ein Smartphone oder Tablet, ein vergreister PC oder das schmalbrüstige Ultrabook aus dem Geschäft: Alle sind qualifiziert, um auch die anspruchsvollsten Spiele flüssig und in einer hervorragenden Qualität anzuzeigen.

GeForce NOW: die Grundlagen

Unter dem Namen «GeForce NOW» bietet auch Nvidia einen solchen Dienst an, was eigentlich nicht verwundern sollte: Als grösster und wichtigster Anbieter von Grafikkarten verfügt das Unternehmen über genau das richtige Wissen.
Ein besonderes Merkmal von GeForce NOW ist seine Neutralität. Im Gegensatz zu den Mitbewerbern verkauft Nvidia keine Spiele. Stattdessen versteht sich der Dienst als Plattform, die allen Publishern offensteht. Man möchte sich als Drehscheibe etablieren, auf der jeder Dienst seine Spiele anbieten kann, ohne dass ihm dabei Kosten entstehen. Stattdessen verdient Nvidia das Geld mit dem Dienst an sich. Darauf kommen wir noch detailliert zu sprechen.
Wenn Sie also Ihre Spiele bei Epic, GOG oder Steam kaufen, dann lassen sich diese Konten mit dem GeForce-NOW-Account verknüpfen und die Spiele anschliessend über die Cloud spielen. Aktuell sieht es jedoch so aus, dass der Löwenanteil der verfügbaren Spiele von Steam geliefert wird – und das ist auch gut so: Denn wenn dieser Gigant unter den Anbietern fehlen würde, hätte GeForce NOW als Dienst wohl keine Chance.
Beim ersten Start eines Spiels wird nach seiner Herkunft gefragt, falls mehrere Plattformen infrage kommen
Quelle: PCtipp.ch
Doch die Unterstützung für eine Plattform bedeutet nicht automatisch, dass ein gekaufter Titel über GeForce NOW gespielt werden kann. Der Dienst funktioniert nur mit Games, die von Nvidia eingepflegt wurden. Aktuell sind das zwar über 800 Titel, aber im Ozean der Steam-Spiele ist das nur ein Bruchteil. Jeden Donnerstag werden 10 bis 15 neue Titel hinzugefügt: zum Teil die neusten Kracher, zum Teil aber auch ältere populäre Titel, die bis anhin nicht vertreten waren. Die stets aktuelle Liste finden Sie hier.
Die Steam-Bibliothek wird auch innerhalb von GeForce NOW abgebildet
Quelle: PCtipp.ch



Kommentare

Avatar
karnickel
03.04.2021
Wow, dieses Now klingt ja schon mal richtig gut. Ich mag es, wenn Artikel mit soviel Emotion geschrieben werden und trotzdem neutral rüberkommen. Exzellente Arbeit @Klaus Zellweger ! (y) Das Konto hatte ich mir zu Weihnachten bei NVidia bereits eingerichtet, weil ich GeForce Experience für Streamen vom Windows-Gaming-PC auf mein glaub über zehn Jahre altes Netbook übers lokale Netzwerk und übers Internet getestet hatte. Latenzen hatten mit damit nicht so gestört. Aber auch anspruchsvollere Autorennen waren prinzipiell spielbar. Hier bei Geforce Now, wo ja aus der Ferne Bewegtbild angeliefert wird, werde ich mir dies nun gerne auch mal anschauen. Die kostenlose Nutzung bis zu einer Stunde klingt wirklich nett. Bei mir ist eh nach 45min Dauerrasen mein Hasenhirn Matsch. Passt.

Avatar
karnickel
13.04.2021
Übers Wochenende habe ich ein bisschen über Geforce Now gezockt. Zu den vorherigen Posts hier meine Erfahrungen, für euch vielleicht Tipps:

Avatar
Klaus Zellweger
13.04.2021
Hallo Karnickel Besten Dank für dein ausführliches Feedback. Ich habe zwar die von dir erwähnten Spiele nicht gespielt, aber deine grundlegenden Erfahrungen sind doch ziemlich deckungsgleich mit meinen eigenen. GeForce NOW hat eine Menge Potenzial; aber es bedingt auch, dass mehr oder weniger grosse Kompromisse beim Komfort in Kauf genommen werden müssen. Von dem her sind deine Kritikpunkte keine grosse Überraschung. ;-)