Tipps & Tricks 12.07.2002, 01:15 Uhr

Habe angeblich Klez-Virus, finde ihn aber nicht

Ich verwende Windows 2000 und fand plötzlich eine Mail vom Postmaster einer Firma in meinem Postfach. Diese lautete: «InterScan has detected virus(es) in your e-mail attachment.» Hinzugefügt war noch das Datum, der Hinweis auf den Klez-Wurm und meine E-Mail-Adresse. Ich habe klezfix von Norton und fixklez von Norman heruntergeladen und laufen lassen, es wurde nichts gefunden. Ist der Worm noch auf der HD? Wie kann ich ihn bekämpfen?
Leider haben Sie nicht geschrieben, ob Sie vorher schon einen Virenscanner installiert hatten und ob Sie diesen regelmässig aktualisiert haben. Jedes gut gepflegte Antivirus-Programm sollte den weit verbreiteten Klez-Wurm aufspüren können und eine Infektion vermeiden oder zumindest melden.
Vermutlich haben oder hatten Sie diesen Wurm aber gar nie auf der Platte. Der Klez-Wurm setzt beim Weiterverbreiten (via E-Mail) eine beliebige, auf dem infizierten Rechner gefundene Mail-Adresse in das Absender-Feld. Das bedeutet für Sie: Jemand, der Ihre Adresse im Outlook- oder Windows-Adressbuch hat, der Ihre Webseite besuchte oder der Ihre Usenet Message gelesen hat, besitzt einen mit Klez infizierten PC. Da Klez eine zufällig gefundene Adresse ins Absender-Feld setzt (offenbar in diesem Fall die Ihre), gehen natürlich alle automatischen Rückmeldungen an Ihre Adresse. Dies können Unzustellbarkeits-Meldungen sein oder automatische Antworten von Firmen-Mailservern, die einen Virenscanner einsetzen.
Sie könnten höchstens Kontakt mit der Firma aufnehmen, deren Mailserver Ihnen diese InterScan-Mitteilung schickte, und dort nach den Kopfzeilen (Header) der betreffenden Mail fragen. Vielleicht finden Sie anhand dieser Kopfzeilen heraus, woher die Virenmail wirklich kam.
Infos über Klez finden Sie auch in unserem Virenticker [1].


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.