Tipps & Tricks 03.07.2021, 09:45 Uhr

HTML: «mailto:»-Link auf Webseite mit Betreff

Wie fügt man auf einer Homepage einen E-Mail-Link (mailto:) so ein, dass beim Draufklicken automatisch schon ein Betreff mitgegeben wird?
Lösung: Das ist recht einfach zu machen. Erweitern Sie den Link-HTML-Tag einfach um den «Subject»-Parameter, wie in diesem Beispiel:
<a href="mailto:adresse@example.com?subject=Hier steht der Betreff">Mail schicken</a>
Das Ergebnis dieser Syntax ist ein Link mit der Bezeichnung «Mail schicken». Sobald der User auf diesen Link klickt, wird sein E-Mail-Programm geöffnet und eine Mail an «adresse@example.com» angelegt, mit dem Betreff «Hier steht der Betreff».
Es sind noch weitere Parameter möglich. So beschreibt das SelfHTML-Wiki auch weitere Optionsnamen wie cc, bcc und body. Damit sieht der folgende Beispiel-Quellcode...
<a href="mailto:beispiel@example.org?subject=Dies%20ist%20mein%20Betreff&amp;body=Hallo%20Hanna%20Muster,%0AHier%20steht%20eine%20Zeile%20Lauftext%20">Mail mit Betreff und Body inkl. einer Zeilenschaltung</a>
... im Webbrowser wie folgt aus (beachten Sie auch die Statuszeile)...
So sieht das im Webbrowser aus
Quelle: PCtipp.ch
... und erzeugt beim Klick darauf eine neue Mail mit diesem Inhalt:
Beim Klick auf den Link entsteht eine Mail wie diese
Quelle: PCtipp.ch
Der Nutzer oder die Nutzerin Ihrer Webseite kann die Mail nun noch ergänzen und absenden.
(Hinweis: Ursprungsdatum 31.10.2004, Update 02.07.2021 mit weiteren Beispielen)



Kommentare

Avatar
Hilarius
04.07.2021
Die Spammer freuts, wenn ihnen eine E-Mail Adresse in Klartext zum Verzehr angeboten wird. Da hilft nur eins, verschlüsseln. Aus beispiel@example.org wird dann: &#98&#101&#105&#115&#112&#105&#101&#108&#64&#101&#120&#97&#109&#112&#108&#101&#46&#111&#114&#103 Das Ganze kann jetzt durch die gleichzeitige Verwendung von verschiedenen Codierungsmethoden noch weiter ausgebaut werden. Das sollte einen Spambot dann ganz aus dem Konzept werfen.

Avatar
spock
05.07.2021
Lieber PCtipp Schöner Tipp. Das wäre eine gute Gelegenheit, gleich einmal eure Mail-Links zu überarbeiten. Der Mail-Link unten an diesem Artikel (wie auch alle anderen dieser Links) wird von meinem Mail-Programm (Outlook) leider nicht korrekt verarbeitet. Das leere "subject=" in mailto:?subject=&body=https://www.pctipp.ch/praxis/web-dienste/html-mailto-link-webseite-betreff-1862865.html scheint Probleme zu verursachen. Schön wäre, wenn dort der Titel des Artikels eingefügt würde. Freundliche Grüsse

Avatar
Gaby Salvisberg
05.07.2021
Salü! Die Spammer freuts, wenn ihnen eine E-Mail Adresse in Klartext zum Verzehr angeboten wird. Die meisten Mailadressen sind spammässig eh schon "verbrannt". Es gibt haufenweise Websites (auch von grossen Unternehmen), auf denen Mailadressen völlig ohne Javascript- oder sonstige Codierungstricks im Klartext dastehen. Wenn man einen halbwegs brauchbaren Spamfilter hat, ist das heute eigentlich kein Problem mehr. Schöner Tipp. Das wäre eine gute Gelegenheit, gleich einmal eure Mail-Links zu überarbeiten. Der Mail-Link unten an diesem Artikel (wie auch alle anderen dieser Links) wird von meinem Mail-Programm (Outlook) leider nicht korrekt verarbeitet. Das leere "subject=" in mailto:?subject=&body=https://www.pctipp.ch/praxis/web-dienste/html-mailto-link-webseite-betreff-1862865.html scheint Probleme zu verursachen. Schön wäre, wenn dort der Titel des Artikels eingefügt würde. Danke für den Input, spock! \\// Das ist lustigerweise noch niemandem aufgefallen. Ausserdem erscheint als Alt-Tag des Buttons "Gmail", was evtl. jene von der Benutzung abhält, die nicht gerade Gmail haben. Ich habe beides soeben an die Techies gemeldet. Herzliche Grüsse Gaby

Avatar
karnickel
10.07.2021
Die Spammer freuts, wenn ihnen eine E-Mail Adresse in Klartext zum Verzehr angeboten wird. Da hilft nur eins, verschlüsseln. Aus beispiel@example.org wird dann: &#98&#101&#105&#115&#112&#105&#101&#108&#64&#101&#120&#97&#109&#112&#108&#101&#46&#111&#114&#103 Das Ganze kann jetzt durch die gleichzeitige Verwendung von verschiedenen Codierungsmethoden noch weiter ausgebaut werden. Das sollte einen Spambot dann ganz aus dem Konzept werfen. Hallo @Hilarius Also würde ich einen solchen Bot programmieren, würde ich den abgegrasten Text auch gleich URLDecodieren. Sprich, die von Dir "verschlüsselt" genannte Enkodierung würde in der gleichen Code-Zeile dann gleich rückgängig gemacht. Einige Websites lassen die E-Mail-Adressen per JavaScript durch den Browser der Besucher zurück zusammensetzen. Also so in etwa name="beispiel" und domain="example.com". Dann wird es als name+"@"+domain ausgegeben. Ich stelle mir jedoch auch dort vor, dass ein guter Spambot sowas erkennt und ebenso dekodiert. Man muss es ja jeweils einmal programmieren und danach millionenfach Mails versenden lassen. Kann also rentieren.