Tipps & Tricks 12.12.2002, 00:15 Uhr

Seltsame Botschaften auf meinem Bildschirm

Auf meinem Desktop blendet sich manchmal völlig eigenständig ein Fenster «Nachrichtendienst» ein, meist mit Werbung für eine Sex-Telefonnummer. Habe ich einen Trojaner? Der Prozess lässt sich nicht beenden. Im Registry-Editor habe ich unter RUN einen Eintrag namens «internat.exe» entdeckt. Kann ich diesen löschen, ist der für diese Fenster auf meinen Desktop verantwortlich?
Bei diesen Nachrichtendienst-Fenstern handelt es sich höchst wahrscheinlich nicht um einen Trojaner, sondern um eine neue Art von unerwünschter Werbung, auch "Spam" genannt (siehe Webnews vom 17. Oktober 2002 [1]).
Der so genannte Windows-Nachrichtendienst ist normalerweise eine überaus nützliche Windows-Komponente. Sie erlaubt es zum Beispiel einem Netzwerk-Administrator, mit einem simplen "net send"-Befehl eine kurze Nachricht an einzelne oder alle angemeldeten Benutzer zu senden, damit diese etwa über einen bevorstehenden Netzwerk-Unterbruch informiert sind.
Auf PCs mit Windows NT, Windows 2000 und Windows XP wird der Dienst, der zum Empfang solcher Nachrichten notwendig ist, standardmässig installiert und gestartet. Unter Windows 95/98 muss ein Programm wie "WinPopup" gestartet sein, um diese Nachrichten zu empfangen.
Ein paar zweifelhafte Individuen haben nun gemerkt, dass dieser "net send"-Befehl auch via Internet funktioniert; denn es ist nur die Eingabe der Ziel-IP-Adresse [2] nötig. So verschicken diese Spammer ihre unwillkommenen Botschaften direkt an willkürlich ausgewählte IP-Adressen.
Wäre eine Hardware-Firewall installiert, könnten diese Zugriffe von aussen blockiert werden. Wenn Sie den "net send"-Nachrichtendienst nicht benutzen, wird es gar nichts schaden, wenn Sie diesen Dienst abschalten. Leider haben Sie nicht erwähnt, mit welcher Windows-Version Sie arbeiten. Wir erklären es für Windows 2000:
Melden Sie sich bei Ihrem PC als Administrator oder als Benutzer mit Administrator-Rechten an. Klicken Sie mit Rechts auf "Arbeitsplatz" und wählen Sie im Kontextmenü "Verwalten", um das Programm zur Computerverwaltung zu starten. Klappen Sie den Zweig "Dienste und Anwendungen" auf und klicken Sie darin auf "Dienste". In der Liste werden Sie den "Nachrichtendienst" entdecken.Klicken Sie diesen mit der rechten Maustaste an und wählen Sie "Beenden". Sobald der Dienst beendet ist, klicken Sie ihn erneut mit Rechts an und wählen Sie "Eigenschaften". Im Register "Allgemein" klappen Sie das Menü bei "Starttyp" auf und wählen dort "Deaktiviert". Nach einem Klick auf OK können Sie die Computerverwaltung wieder schliessen. Ab sofort werden die unerwünschten Nachrichtendienst-Meldungen nicht mehr erscheinen.
Und noch kurz zur Datei "internat.exe", deren Eintrag Sie in Ihrer Registry entdeckt haben: Beim Programm "internat.exe" handelt es sich meist um das Windows-Hilfsprogramm, das für die Umschaltung zwischen verschiedenen Tastatur-Layouts zuständig ist.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.