Tests 08.07.2016, 10:34 Uhr

Test: Asus K501 - Kraftpaket für wenig Geld

Es ist schon erstaunlich, für wie wenig Geld man heutzutage schon solide Multimedia-Notebooks bekommt. Der K501 von Asus ist ein solches, jedoch mit Kompromissen.
Asus ist immer wieder gut für Überraschungen im Günstig-Notebook-Bereich. Im Direktvergleich mit einem Premium-Zenbook trumpft das leistungsstarke Modell K501UB-DM075T materialmässig nicht mit Features wie gebürstetem Aluminium. Und doch ist das Notebook für einen 15,6-Zöller noch einigermassen kompakt.
Etwas billig, aber von der Qualität her vernachlässigbar sind Deckel und Unterseite. Während die Wanne mit einem rauen schwarzen Kunststoff und vier rundlichen Gummifüssen ausgestattet ist, ist der Deckel mit einer metallenen, glatten Legierung versehen. Das sieht zwar schick aus. Zu vielen Fingerabdrücken kommt es trotzdem auf beiden Seiten. Zudem federt der Klappdeckel bei Druck auf den mittleren Bereich stark nach. Überraschung beim Interieur: Die hintergrundbeleuchtete Tastatur ist robust und gibt nur leicht nach. Auch das grossflächige Trackpad ist Asus bei dem Mittelklasse-Allrounder gelungen. Die Windows-10-Gesten registriert das Touchpad sehr genau. Bei Rechts- und Linksklicks wippt das Panel nicht zu stark.
Der Deckel sieht zwar schick aus, gibt aber bei Druck in der Mitte ein wenig nach

Guter Bildschirm mit kleinen Schwächen

Der entspiegelte Full-HD-Bildschirm kann mit farblich gut ausbalancierten Werten aufwarten. Kleiner Schwachpunkt: Farbenpracht und Kontraststärke kommen nur bei maximaler Bildschirmhelligkeit voll zur Geltung, was zulasten des Akkus geht. Darunter wirkt fast alles ein wenig dunkel und blaustichig. Für ein reines TN-Panel überzeugt die Qualität.
Nächste Seite: Gute Ausstattung, sparsamer i7-Prozessor

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.