Tests 12.12.2013, 09:17 Uhr

Test: Phablet Nokia 1520

Halb Tablet, halb Smartphone: Das Nokia Lumia 1520 ist das neue Flaggschiff und soll punkto Tempo, Ausstattung und Bedienung neue Massstäbe setzen. Der Test zeigt, ob es gelingt.
Nokia Lumia 1520: Windows-Phone-Phablet
Das Display des Nokia Phablet Lumia 1520 misst 6 Zoll (Bilddiagonale: 15,2 cm). Das neue Nokia-Flaggschiff löst dabei mit Full HD (1920 x 1080 Bildpunkte) auf. Sehr angenehm und griffig, mit einer Hartgummi-Verschalung, liegt das XXL-Smartphone in der Hand. Es wiegt 208 Gramm und ist 7 Millimeter dick. Vor allem innen drin kann das Modell überzeugen: Ausgestattet ist es mit einer aktuellen Vierkern-CPU, die mit 2,2 GHz taktet. Ihr steht ein Arbeitsspeicher von 2 GB zur Seite. Auch der verbaute Nutzspeicher von 32 ist grosszügig dimensioniert. Wer noch mehr braucht, kann die Kapazität per micro-SD-Karte weiter erhöhen. Den nötigen Slot bietet das Lumia 1520 auf der linken Seite, direkt oberhalb des Steckplatzes für die nano-SIM-Karte, die zum Telefonieren via Mobilfunk benötigt wird. Ab Installation fragt das  Windows-Phone-8-Modell seinen Anwender nach einem gültigen Account, mit dem man einen Zugang zu den Microsoft-Apps im entsprechenden Store bekommt. Zwingend nötig dafür ist eine ins Gerät eingesetzte Mobilfunkkarte, und zwar in Form einer Nano-SIM-Karte – ohne solch eine Nanon-SIM-Karte scheitert das Anmelden. Hat es geklappt kann sich der User doch mittlerweile an einer Vielzahl an kostenpflichtiger und kostenloser Apps bedienen – schön.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Tempo, Fotoqualität und Fazit
   


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.