Test: Apple Mac mini (2023)

Tempo, Speicher, Lüfter

Bei der Geschwindigkeit werden üblicherweise Benchmarks aufgeführt, doch schnöde Zahlen sagen wenig über das Arbeitsgefühl aus. So liest und schreibt die SSD knapp 3 GB pro Sekunde – und sorgt damit für schnelle Programmstarts, genauso schnelle Kopiervorgänge und ganz allgemein für einen dienstfertigen Arbeitsplatz.
Daten werden mit knapp 3 GB pro Sekunde gelesen und geschrieben, was auch die gefühlte Reaktionsfreude des Macs unterstreicht
Quelle: PCtipp.ch
Was alles andere betrifft, funktioniert der M2 butterweich. Ich verwende seit einigen Monaten dasselbe M2-SoC in einem MacBook Air – unter anderem für InDesign, Photoshop und für die Videoverarbeitung. Alles funktioniert fliessend und ohne jedes Ruckeln.
Vor allem aber werkelt der Mac mini still und leise. Zwar ist ein Lüfter verbaut, doch Sie werden ihn vielleicht nie zu hören bekommen. Der Mac mini wird im Alltag nicht einmal handwarm und selbst bei der Videoverarbeitung bleibt das Gerät etwa so lautlos wie ein Fliegenpilz.

Videoverarbeitung

Apropos: Beim Tempo wird oft die Videoverarbeitung hervorgehoben, weil sie etwas vom härtesten ist, was man einem Rechner vorsetzen kann: Sie fordert CPU, GPU und SSD gleichermassen. Doch auch hier brilliert der Mac mini: Der M2 unterstützt hardwaremässig das Codieren und Encodieren von H.264, HEVC (H.265), ProRes und ProRes RAW. Damit sind auch jene privaten Anwender auf der sicheren Seite, die mit dem iPhone 14 Pro in der bestmöglichen ProRes-Qualität filmen und die Clips anschliessend schneiden und bearbeiten möchten.
Hingegen fehlt die Hardware-Unterstützung für das junge AV1-Videoformat, das vor allem von Google gefördert wird: Es bietet eine bessere Komprimierung und damit auch besseres Streaming bei reduzierter Datenmenge. Vor allem aber ist die Nutzung lizenzfrei – und damit wird AV1 eine helle Zukunft beschieden sein. Die Apple-Rechner mit M2-SoC können jedoch nicht auftrumpfen, sondern müssen sich wie die meisten anderen PCs ohne Hardware-Unterstützung an der Codierung abmühen. Das wird sich frühestens mit dem M3 ändern – wenn überhaupt.


Kommentare
Avatar
Esmusiha
24.01.2023
Dieser Kasten interessiert mich sehr. Bin seit Jahren ein Windows User und würde gerne umsteigen. Wie verhält sich der Mac Mini bzw. das Betriebssystem mit den Software der Anderen? Habe Office 365 mit OneDrive, benutze den Firefox Browser sehr viel, habe eine kabellose Tastatur mit Maus von Logitech, einen Lenovo 24" Bildschirm mit HDMI + 144Hz Bildwiederholrate und auch den PDF24 als "Ersatz" zu Adobe Acrobat. Würden diese Apps funktionieren?

Avatar
Holzbock
24.01.2023
Ich bin seit Jahrzehnten Mac-User (davon waren/sind etliche Geräte Mac Minis) und riskiere es, deine Fragen mit einem glatten Ja zu beantworten. Office 365 habe ich in der Mac-Version, Firefox selbsverständlich auch, die kabellose Logitech-Trackball-Maus funzt einwandfrei mit einem in die Mac-Tastatur eingesteckten Logitech-Unifying-Receiver. Die Bildschirme sind von Samsung oder Dell - da sehe ich auch keine Probleme mit einem Lenovo. Und falls es ein Programm nicht schon von Haus in einer Mac-Version gibt, dürfte das für dich die Lösung sein: https://www.parallels.com/ch/pd/windows-on-mac/?gclid=CjwKCAiAoL6eBhA3EiwAXDom5jK74Yo0BK9Fms0fhzn0FLHAiXBKQ5WeDck86pyeWVyZ_ZR5STjwfRoCZZQQAvD_BwE Viel Spass mit dem neuen Mini - ich werde den "Kasten" ;-) sicher auch anschaffen, wenn eine meiner aktuellen Maschinen aussteigt.

Avatar
Esmusiha
24.01.2023
Danke für die Antwort und die Ermunterung😉. Eines aus Deiner Beschreibung macht mich etwas stutzig. Du erwähnst Office 365 für Mac, ich jedoch habe für Windows das Office 365 gekauft. Somit nicht brauchbar? Neues Office wäre ja ein Leerlauf, zumal ich diesen erst am 29.12.22 gekauft habe.

Avatar
Klaus Zellweger
24.01.2023
Hallo @Esmusiha Ich schliesse mich der Meinung von @Holzbock an und werde noch ein wenig konkreter. • OneDrive auf macOS installieren, Dateien synchronisieren, fertig • Office 365 aus dem App Store laden, mit deiner Microsoft-ID anmelden, fertig. • Firefox für macOS installieren, anmelden zum Synchronisieren, fertig. • PDF24 gibt es nicht für macOS. Allerdings kann das mitgelieferte Programm ‹Vorschau› vieles davon ab Werk. Und am Mac kannst du aus jeder Anwendung, die drucken kann, auch ein PDF schreiben.

Avatar
Esmusiha
24.01.2023
Danke, lieber Klaus, für die wertvollen Informationen. Ich bin eigentlich zufällig bei Apple gelandet. Mein Android Handy S10 hatte auf dem Display einen kleinen Riss bekommen, womit der obere Bereich sehr umständlich zu bedienen war. Ein neues Glas kostete Fr. 335.00 und das war mir für ein Gerät aus April 2019 zu teuer. Also habe ich das Iphone 14 reingezogen und muss sagen, absolut der Hammer💪. Nun hoffe ich, wenn ich es demnächst bestelle, dass ich die Beiden miteinander verknüpfen und damit produktiv Arbeiten kann. Danke für Eure Tipps und das „Stupsen“😉.