Tests 05.01.2012, 07:49 Uhr

App-Test: iPIN Lite

Mit dieser App müssen Sie sich keine Pin-Codes und Zugangspassworte mehr merken.
Sich für jede Bank- und Kreditkarte den Pin-Code zu merken, ist kein Leichtes. Wer stattdessen immer dieselbe Kombination verwendet, lebt dafür gefährlich. Hilfe bietet die kostenlose App iPIN Lite. Sie speichert bis zu fünf Pin-Codes oder auch Passworte für Webseiten. Wer mehr benötigt, holt sich entweder die gleichnamige Vollversion für 3 Franken oder die Speichererweiterung für einen Franken, die sich in der Lite-Version unter Upgrade kaufen lässt.
Direkt nach der Installation richten Anwender mithilfe des Assistenten Sensore-Code sowie Masterpasswort ein. Letzteres wird abgefragt, wenn der Sensore-Code das dritte Mal falsch eingegeben wird. Das bietet genügend Sicherheit. Anschliessend lassen sich über die intuitiv und schnell zu bedienende Oberfläche die gewünschten Pin-Codes abspeichern. Wahlweise wechseln Sie zwischen Zahlen und Buchstaben, um auch Zugangspassworte für Webseiten einzutragen.
Fazit: Die kostenlose Version der App iPIN Lite merkt sich bis zu fünf Pin-Codes von Bank- und Kreditkarten. Sie überzeugt durch eine übersichtliche Oberfläche und bietet dank Sensore-Code und Masterpasswort genügend Sicherheit. Für lediglich einen Franken gibt es unlimitierten Speicherplatz, ohne die Vollversion der App kaufen zu müssen.

Testergebnis

Note
5
Schnell, sicher, intuitiv
Beschränkung auf 5 Pin-Codes

Details:  App für Apple iOS

Preis:  Gratis (Lite Version)

Infos: 
www.ibilities.com/iPIN.en/Overview.html

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.