Test
16.10.2020, 09:36 Uhr

FIFA 21 unter der Lupe

Ein neues Jahr, ein neues «FIFA»: EA Sports setzt in «FIFA 21» auf Detailverbesserungen und kleine Innovationen. Der Test verrät, ob die Fussballsimulation in diesem Jahr zum Pflichtkauf wird.
(Quelle: Games.ch )
• Autor: Olaf Bleich, Games.ch
Normalerweise sprechen wir in dieser Zeit des Jahres von dem grossen Fussball-Derby zwischen «PES» und «FIFA». Doch das Duell fällt diesmal kleiner aus als sonst: Konami verzichtet nämlich in diesem Jahr auf einen vollwertigen Nachfolger. Stattdessen veröffentlichte man mit «eFootball PES 2021 Season Update» den Vorjahrestitel mit aktualisierten Daten zum Mid-Price.
Allein EA Sports stellt in dieser Spielzeit mit «FIFA 21» einen Nachfolger seiner erfolgreichen Sportspielserie auf die Beine. Den ganz grossen Umbruch solltet ihr aber an dieser Stelle nicht erwarten. Nachdem «FIFA 20» im Vorjahr noch mit VOLTA Football einen neuen grossen Spielmodus auffuhr, spielt der Nachfolger eher auf Sicherheit, setzt auf die bewährten Funktionen und bessert an einigen Ecken und Kanten dezent nach.
Nun stellt sich die Frage: Ist «FIFA 21» ein besseres Update zum Vollpreis oder doch ein kleiner Schritt in Richtung Fussballperfektion?

Starke Präsentation und dickes Lizenzpaket

Vieles bleibt bei «FIFA 21» beim Alten oder wurde nur leicht angepasst: Die gesamte Präsentation des Spiels erinnert stark an den Vorgänger. Die Inszenierung der Spiele und Wettbewerbe ist noch immer herausragend, aber neue Impulse gibt es an dieser Stelle kaum. Auffällig sind aber die leicht verbesserten Animationen und die weiter überarbeiteten Spielermodelle. Vor allem die Gesichter der Stars wirken nun einen Tick natürlicher, ausserdem finden sich weit weniger «Editor-Kicker» im Aufgebot. In Verbindung mit der bekannt starken Soundkulisse und jeder Menge jubelnder, virtueller Fans kommt hier wirkliche Stadionatmosphäre auf.
Am Mikrofon begrüssen euch beim deutschsprachigen Kommentar erneut Wolff-Christoph Fuss und Frank Buschmann. Die Leistung der beiden Sprecher rangiert etwa auf dem Niveau der vergangenen Jahre. Viele Sprüche wurden ebenfalls übernommen. Das Timing der beiden ist nicht immer perfekt, aber von dem katastrophalen Kommentar früherer Zeiten sind wir glücklicherweise weit entfernt. Zudem ergänzt die sonst bei Sky aktive Esther Sedlaczek das Duo. Sie meldet sich immer wieder mit Informationen über andere Spiele zu Wort.
Diese Authentizität spiegelt sich auch in der üppigen Anzahl an Lizenzen und Originaldaten wider. Egal ob Deutschland, England oder Spanien, fast alle relevanten Mannschaften und Ligen sind mit an Bord. Dazu gibt es eine breite Vielzahl an Stadien. Einige wenige Inhalte wie beispielsweise Juventus Turin oder die Münchener Allianz-Arena bleiben aber exklusiv bei Konamis «PES». Im Gegenzug sicherte sich EA Sports die Rechte an Inter Mailand und dem AC Mailand, die natürlich stilecht in San Siro auflaufen.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.