Downloads 04.05.2021, 09:49 Uhr

Rufus

Open-Source-Tool für bootfähige USB-Sticks.
Das Open-Source-Tool Rufus installiert Live-Systeme auf USB-Sticks. Man kann also verschiedene Image-Dateien auf einem Stick installieren, die dann beim Systemstart gebootet werden können. Dies funktioniert beispielsweise bei ISO-Dateien von Betriebssystemen. Rufus unterstützt alle Systeme auf der Bootloader-Basis von Isolinux und Mini-Windows WinPE. Das Programm benötigt keine Installation, sondern startet nach einem simplen Doppelklick auf das Rufus-Icon.
Rufus hilft, bootfähige USB-Sticks zu erstellen
Quelle: PCtipp.ch
Erste Schritte: Nach dem Start des Programms erscheint gleich das Hauptmenü. Unter Laufwerk wählt man den USB-Stick, den man bootfähig machen möchte. Je nach vorhandenen Dateien und Dateisystem ist erst eine Formatierung notwendig. Dies erreicht man, indem man alle Häkchen aus dem Hauptmenü entfernt ausser dem Punkt Schnellformatierung. Wählen Sie beim Dateisystem FAT32 aus. Anschliessend klicken Sie auf Start. Möchten Sie ein bootfähiges Laufwerk erstellen, aktivieren Sie das Häkchen bei Startfähiges Laufwerk erstellen mit. Wählen Sie die entsprechende Image-Datei aus und klicken Sie auf Start
System-Tool, Deutsch, Download beim Hersteller



Kommentare

Avatar
karnickel
vor 3 Tagen
Wer gleich eine komplette .iso für ihr/sein Windows oder Linux verarbeiten möchte kann sich YUMI holen. Das Tool bringt Rufus ebenso mit, erübrigt allerdings das eigene Wissen, wie exakt der Speicherknebel zu Partitionieren/Formatieren ist. Kann für Live-Systeme auch einen zusätzlichen und beschreibbaren Datenbereich einrichten, wenn man das gezielt aktiviert.

Avatar
Gepewebe
vor 2 Tagen
YUMI ist der Nachfolger von MultiBootIsos und ermöglicht so die Installation mehrerer Betriebssysteme auf demselben Stick. Außerdem können genehme Programme eingefügt werden, womit man am jedem Gerät ein System per Stick starten und die entsprechenden Programme nutzen kann. Geht das mit RUFUS allein auch?