News 27.09.2016, 12:07 Uhr

Andromeda: Chrome OS und Android unter einem Hut

Google testet sein Andromeda-OS offenbar schon auf ersten Geräten. Das Betriebssystem soll Android und Chrome OS vereinen.
Erste Gerüchte über ein Google-Betriebssystem, das Android und Chrome OS vereinen soll, waren bereits seit Ende Oktober vergangenen Jahres im Umlauf. Jetzt ist der Tech-Blog 9to5Google im Quelltext von Android 7 auf stichhaltigere Hinweise gestossen. Darin verbirgt sich nämlich ein Test-Tool für das neue Betriebssystem, das dort den Namen Andromeda trägt.
Google Andromeda: In Android 7 sind erste Hinweise auf das neue OS versteckt
Wie in der Beschreibung des Tools ausgeführt ist, benötigt das OS einen nicht weiter spezifizierten Leistungswert von 8 Punkten, während die Hardware-Anforderungen von Android sich auf den Wert 4 beschränken. Das schon etwas betagte Nexus-9-Tablet soll mit einem bereits getesteten Wert von 8,8 Punkten gerade noch den Mindestanforderungen genügen.
Entsprechend würde sich Andromeda vor allem für leistungsstarke Tablets, 2-in-1-Geräte wie das Pixel C oder Laptops eignen. Hierfür spricht ebenfalls das freie Fenstermanagement, das auch im Quelltext erwähnt wird. Dies würde etwa umfangreiches Multitasking wie auf herkömmlichen Desktop-Systemen wie Windows, Mac OS oder Linux ermöglichen. In Android 7 hat Google zwar das parallele Ausführen von Apps schon eingeführt, unabhängig von der Displaygrösse können allerdings nie mehr als zwei Anwendungen gleichzeitig genutzt werden. Wirkliches Multitasking sieht anders aus.
We announced the 1st version of Android 8 years ago today. I have a feeling 8 years from now we'll be talking about Oct 4, 2016.
— Hiroshi Lockheimer (@lockheimer) September 24, 2016
Weitere Informationen zu Andromeda könnte Google bereits auf seinem Hardware-Event am 4. Oktober bereitstellen. Hierauf deutet zumindest ein Tweet von Android-Chef Hiroshi Lockheimer hin, der für den Event das grösste Highlight in der Android-Geschichte prophezeit.
Dass ein angepasstes Android-System auch auf grösseren Geräten eine gute Figur macht, hat Jide Technology bereits Anfang des Jahres mit seinem Fork Remix OS bewiesen. Die Entwickler haben die Android-Basis um eine Desktop-Umgebung samt Fenstermanagement erweitert und stellen den Fork kostenlos zum Download bereit.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.