News 02.11.2011, 09:16 Uhr

Ex-Libris-App: grosses Update für Android

Nach der iOS-App erhält jetzt auch die Android-App von Ex Libris zahlreiche neue Funktionen. Auf Geräten mit dem Google-OS kann man jetzt sogar Songs direkt herunterladen.
Im Sommer spendierte Ex Libris der iOS-App ein umfangreiches Update. Jetzt kommt mit etwas Verspätung auch die kostenlose Android-Anwendung in den Genuss der neuen Funktionen wie etwa Durchstöbern der Produktkategorien, Tätigen von Vorbestellungen, CD-Hörproben oder auch Unterstützung von Gutscheinen und Geschenkkarten. Auch können mit der App jetzt Bestell- und Rechnungsstati eingesehen werden und die Cumulus-Nummer hinterlegt werden.
Die Android-App hat der Anwendung für iPhone und Co. jetzt sogar etwas voraus: Mit der neuen Version ist es nämlich möglich, E-Books, MP3-Songs oder Hörbücher nicht nur zu kaufen, sondern auch direkt via App herunterzuladen. Für iOS-Geräte bleibt das wohl Wunschdenken, denn Apple toleriert bekanntlich auf seinen Geräten keine weiteren digitalen Vertriebskanäle nebst iTunes.


Kommentare

Avatar
Hannes Weber
02.11.2011
Naja, diese Zugriffsrechte sind in der Regel schon nicht grundlos da, sondern werden halt von bestimmten Funktionen erfordert. Um einen Artikel beispielsweise einem Freund empfehlen zu können, muss die App halt auf die Kontakte zugreifen. Zugriff auf die Kamera ist für den Barcode-Scanner erforderlich. Ich denke, wichtiger als bestimmte Zugriffsrechte sollte man gewichten, ob man dem Herausgeber trauen kann oder nicht. Bei Ex Libris muss man diesbezüglich wohl keine Bedenken haben, meiner Meinung nach.

Avatar
losalamos
02.11.2011
Naja, diese Zugriffsrechte sind in der Regel schon nicht grundlos da, sondern werden halt von bestimmten Funktionen erfordert. Um einen Artikel beispielsweise einem Freund empfehlen zu können, muss die App halt auf die Kontakte zugreifen. Zugriff auf die Kamera ist für den Barcode-Scanner erforderlich. Ich denke, wichtiger als bestimmte Zugriffsrechte sollte man gewichten, ob man dem Herausgeber trauen kann oder nicht. Bei Ex Libris muss man diesbezüglich wohl keine Bedenken haben, meiner Meinung nach. klar, bei sony kann man auch darauf vertrauen dass die daten sicher sind...also natürlich nur die allerpersönlichsten inklusive kreditkartennummer... realistisch gesehen haben viele apps schlicht und einfach zu viele rechte die für die ausführung der app nicht nötig sind. z.b. zugriff auf SMS, telefonnummer, namen, standorte (brauchts definitiv praktisch nie für die app), etc. und was heisst schon vertrauen? ist google vertrauenswürdig? die lesen sämtlich e-mails mit und erstellen persönlichkeitsprofile aufgrund solcher unsinnigen app zugriffsrechte um mich dann mit werbung bezüglich meinem verhalten vollzutexten. zudem stellen sie genau so wie facebook auch noch sämtliche daten von mir den amerikanischen behörden zur verfügung und die machen noch nicht einmal einen hehl daraus. kann ich ex-libris mehr vertrauen als google? ex-libris gehört zur migros, das sind doch die, die immer das abgepackte und abgelaufenen fleisch auspacken und dann im offenverkauf wieder anbieten. kann ich so einem unternehmen trauen? tja, wer solche systeme benutzen will, muss halt einfach mit den forderungen der jeweiligen anbieter leben oder es eben lassen...