News 04.08.2011, 11:54 Uhr

Skype für Android: mehr Geräteunterstützung

Vor rund einem Monat erschien die Skype-App für Android in der Version 2, die endlich auch Videoanrufe ermöglichte. Mit der jüngsten Version funktioniert dies jetzt auch auf Geräten mit Android 2.2.
Die Skype-App ist ab sofort in der aktualisierten Version 2.1 verfügbar. Damit erhalten jetzt 17 zusätzliche Android-Smartphones offiziell das Prädikat «videoanruftauglich». Die Unterstützung von Videoanrufen für Android wurde überhaupt erst mit der Skype-Version 2.0 eingeführt, die Ende Juni erschienen ist. Damals wurde aber nur eine Handvoll Smartphones unterstützt. Unter den 17 neuen Android-Geräten befinden sich beliebte Modelle wie HTC Desire, HTC Flyer, HTC Sensation, Samsung Galaxy S und S II sowie Samsung Galaxy Tab oder das Sony Ericsson Xperia Play.
Auch einige Geräte mit Android 2.2 kommen somit mit der neuen Version in den Genuss von Videoanrufen. Allerdings mit Einschränkungen: Die Frontkamera (falls vorhanden) wird nämlich dann nicht unterstützt, was den Nutzen der Videoanrufe doch ziemlich reduziert. Eine Liste der 17 offiziell unterstützten neuen Android-Geräte ist im Android Market ersichtlich (unter «Neue Funktionen»). Wer ein Gerät hat, das nicht auf der Liste steht, kann unter Umständen die Videoanruffunktion dennoch in den Einstellungen der Skype-App aktivieren, muss dann aber mit Einschränkungen in der Bildqualität rechnen. Fehlt die entsprechende Option in den Einstellungen komplett, wird das Gerät definitiv nicht unterstützt.
Nebst der erweiterten Videoanrufunterstützung wurden mit der Skype-Version 2.1 für Android auch einige Fehler ausgemerzt und sonstige Optimierungen vorgenommen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.