News 30.06.2009, 10:30 Uhr

Test: HTC Magic

Das Touch-Handy HTC Magic nutzt Googles Betriebssystem Android. Es hat eine stabile Hülle und macht eine gute Figur.
Das Smartphone verfügt über keine physische Tastatur, sondern wird komplett über das 3,2-Zoll-Touch-Display gesteuert. Das Betriebssystem läuft flott und reagiert sofort auf Befehle. Für die Verwendung des Handys ist kein Google-Konto nötig, wer aber die Download-Plattform «Android Market» nutzen oder seine Google-Maildaten abgleichen will, kommt nicht daran vorbei. Zum Synchronisieren mit anderen Mailkonten stehen Exchange- sowie POP3- und IMAP-Schnittstellen zur Auswahl.
Die sechs Knöpfe unterhalb des Displays sind unlogisch beschriftet und sorgen am Anfang für Verwirrung. Auch die Hardware-Ausstattung ist nicht optimal: Nur gerade 512 MB stehen standardmässig als Speicherplatz zur Verfügung. Zudem schiesst die 3,2-Mpx-Kamera viel zu dunkle Bilder. Musikfans können ausschliesslich den mitgelieferten Kopfhörer nutzen. Eine 3,5-mm-Buchse gibt es nicht.
Fazit:
Das flotte Android-Betriebssystem, die gute Menüführung und das schicke Äussere machen das HTC Magic zu einem guten Begleiter. Abzüge gibt es für die Kamera, den kleinen Speicher und den proprietären Kopfhöreranschluss.

Testergebnis

Stabil, Bedienung, gutes Display
Kamera, Google-Abhängigkeit, Speicher, Kopfhöreranschluss

Details:  Android-System, 3,2"-Display, 3,2-Mpx-Kamera, 512 MB Speicher (erweiterbar), UMTS, WLAN, Bluetooth

Preis:  Fr. 699.–

Infos: 
www.htc.com/de

Leserwertung

Jetzt abstimmen!
Was halten Sie vom Produkt?

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.