Dienstbeflissen 16.09.2020, 06:09 Uhr

Apple One: Einer für alles

Apple vereint alle Dienste zu einem günstigen Preis. Das funktioniert in der Schweiz aber nur mässig.
Alle Dienste unter einem Namen vereint
(Quelle: Apple Inc. )
Noch in diesem Herbst wird Apple seine immer zahlreicher werdenden Dienste unter einem Dach zusammenfassen und ihm dem Namen «Apple One» geben. Zur Erinnerung: Seit der gestrigen Präsentation ist «Apple Fitness+» dazugekommen. Damit bietet das Unternehmen nicht weniger als 6 Dienste an:
  • Apple Music: Musik-Streaming mit Millionen von Songs und mehr.
  • Apple TV+: Filme und Serien im Stream – mit kleiner Auswahl, aber hohen Ansprüchen.
  • Apple Arcade: Über 100 Spiele für iOS, macOS und tvOS; ohne Werbung, In-App-Kauf und anderen Ärgernissen.
  • iCloud: Cloud-Speicherplatz für die Synchronisierung von Daten zwischen Macs oder dem Backup von iOS-Geräten.
  • Apple News+: Ausgewählte News in einer App – aber nicht verfügbar in der Schweiz.
  • Apple Fitness+: Geführte Übungen und Training mit Videos unter Einbeziehung der Apple Watch – aber ebenfalls nicht in der Schweiz verfügbar.

Was wird geboten?

Apple One wird in den USA in drei Grössen angeboten. Das teuerste Abo kostet dort 29.95 US-Dollar und umfasst alle oben erwähnten Dienste für die ganze Familie sowie 2 TB Online-Speicher für iCloud. Doch dieses Abo kann bei uns nicht gebucht werden, weil «Apple News+» und «Apple Fitness+» nicht verfügbar sind.
Das kleine erhältliche Abo eignet sich für Einzelpersonen und kostet Fr. 18.50 pro Monat: Es umfasst Apple Music, Apple TV+, die Apple Arcade sowie 50 GB iCloud-Speicher. Das läuft auf eine Ersparnis von 7 Franken pro Monat hinaus.
Das grosse Abo kann mit der ganzen Familie geteilt werden, bietet ein iCloud-Kontingent von 200 GB und kostet Fr. 25.50 pro Monat. Die Dienste sind dieselben.
So präsentiert sich die Lage in der Schweiz
Quelle: Screenshot / PCtipp

Das lohnt sich … ein ganz kleines bisschen

Lohnt sich das? Die Antwort steht und fällt natürlich damit, wie viele Dienste tatsächlich genutzt werden. Aber auch der iCloud-Speicher spielt eine Rolle. Bei uns zuhause sind 2 TB gebucht, weniger geht nicht. Denn damit werden alle Macs, iPhones und iPads gesichert und synchronisiert. Unbezahlbar! Dummerweise gibt es Apple One bei uns nur mit 200 GB. Gemäss Apple-Website kann das iCloud-Kontingent jedoch aufgestockt werden, wobei der Sprung von 200 GB auf 2 TB aktuell 7 Franken pro Monat kostet.
Rechne: Wir nutzen bis jetzt in der Familie Apple Music (19.90) und 2 TB iCloud-Speicher (10.–) für total 29.90. Mit dem neuen Abo bezahlen wir für das Grundgerüst 25.50 plus 7.– für das iCloud-Upgrade. Das macht zusammen 32.50, also mehr als zuvor. Zwar gibt es Apple TV+ und die Arcade obendrauf – aber diese beiden Dienste haben bei uns den Durchbruch noch vor sich, etwas diplomatisch ausgedrückt.
Kurz, mit dem Abo lässt sich bestimmt bei den meisten Anwendern einen kleinen Rabatt rausschlagen, aber es bietet keinen Anlass für einen Sturm der Begeisterung. Der Start erfolgt diesen Herbst, also schon bald. Mehr dazu auf Apples Produktseite.

Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.