Alles neu bei Apples Betriebssystemen

watchOS 7

Quelle: Apple
Auch die Wearables kamen an der Keynote nicht zu kurz. Der Fokus soll noch stärker auf die Gesundheit und den Sport gelegt werden. So kommt mit watchOS 7 endlich das langerwartete Schlaftracking. Dabei werden nicht bloss Schlaf- und Wachphasen analysiert, sondern schon das Zubettgehen soll mit der Apple Watch verbunden werden. Um auf den Schlaf vorzubereiten, kann die Watch automatisch den Nicht-Stören-Modus einschalten, das Display dimmen, den Lockscreen verändern. Sogar beruhigende Musik kann gespielt werden. Am nächsten Morgen soll ein energischer «Guten Morgen» Screen eingeblendet werden samt Vorschau auf Termine und Aufgaben des anbrechenden Tages – samt Wecksound. Auch soll die Apple Watch abschätzen und informieren, ob der Akku den aktuellen Tag – abhängig vom Ladestand – noch überstehen wird, oder ob man noch laden soll. Dies kann sie auch vor dem Schlafengehen tun, sofern der Akku zu schwach ist, um den Schlaf noch zu analysieren. Später können diese Daten dann in der iCloud oder in der Health-App überprüft werden.
Die Aktivitäten-App heisst neu Fitness-App und bietet neue Trainingsmodi an, zum Beispiel Tanzen. Dort wird mit Hilfe des Herzfrequenzsensors und des Gyrosensors der Kalorienverbrauch gemessen. Apropos Messung: Im Rahmen der Sicherheit vor Corona kann die Apple Watch nun auch erkennen, ob man gerade die Hände wäscht und ob man dies gründlich und lange genug tut.
Und nicht zuletzt zum Design: Watchfaces können selber konfiguriert und geteilt werden. Yay!


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.