HeyPatient lanciert Gesundheits-App

Erste Schritte:

Beim ersten Öffnen der App wird man auf Schweizerdeutsch begrüsst. Anschliessend loggt man sich mit der SwissID ein. Durch die Nutzung stimmen Sie der Datenfreigabe von Name, Geschlecht, Sprache, Geburtsdatum und Mailadresse zu. Man kann dies abbrechen, aber dann funktionieren bestimmte Dienste von heyPatient nur eingeschränkt. Folgen Sie der Anleitung in der App, um Ihrem Profil persönliche Informationen hinzuzufügen, beispielsweise Ihre Versicherungskarte.
Die Versicherungskarte kann man scannen, die Übertragung der Inhalte war bei mir jedoch noch mangelhaft. Von «meinen» Gesundheitspartnern war keiner dabei
Quelle: Screenshots / PCtipp.ch
Hinweis: Sie können die Versicherungskarte scannen, damit die Felder automatisch ausgefüllt werden, letzteres hat bei mir aber nicht wirklich funktioniert. Lästig ist, dass man das Geburtsdatum nicht eintippen kann, sondern in einem Kalender zurückgehen muss... (auch wenn man es gerade einen Schritt vorher eingegeben hat). Die Auswahl für seine Gesundheitspartner ist derzeit noch arg beschränkt.
Die Nutzung der SwissID ist kostenlos. Mehr Informationen dazu finden Sie auf dieser Webseite.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.