News 28.11.2006, 12:30 Uhr

Allofmp3.com vor dem Aus

Jetzt gehts dem bekannten Musik-Download-Portal an den Kragen: Die russischen Behörden werden den Dienst wohl schon nächstes Jahr verbieten.
Seit jeher ist der Musik-Download-Shop Allofmp3.com [1] den Plattenfirmen ein Dorn im Auge. Auf Grund der russischen Gesetzgebung kann er Songs ohne Lizenzverträge mit Plattenfirmen und daher zu einem Spottpreis verkaufen - aber nicht mehr lange. Russland hat letzte Woche mit den USA ein Handelsabkommen [2] abgeschlossen. Darin verpflichtet es sich ausdrücklich, stärker gegen Piraterie und Fälschung vorzugehen. Unter anderem sollen Webseiten verboten werden, die illegal Musik und andere urheberrechtlich geschützte Werke verbreiten. Als Beispiel nennt das Abkommen Allofmp3.com. Die neue Regelung soll bis zum 1. Juni in die russische Gesetzgebung einfliessen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.