News 10.12.2002, 09:45 Uhr

Liquid Audio gibt auf

Das Musikdistributions-Unternehmen hat beschlossen, sein Bargeldvermögen den Aktionären auszuzahlen und sich aufzulösen.
Liquid Audio [1] hat sich im Bereich der digitalen Musikdistribution einen Namen gemacht. Bekannt ist etwa die Software Liquid Player, eine Programm zum Herunterladen, Kaufen, Abspielen und Brennen von Songs. Im Oktober hat der Konzern bereits verschiedene Schlüsselpatente für sieben Millionen US-Dollar an Microsoft abgetreten. Nun hat der Vorstand der Firma nach eigenen Angaben beschlossen, das Unternehmen ganz aufzulösen und jedem Anteilseigner 2,5 US-Dollar pro Aktie auszuzahlen. Gleichzeitig soll nach Alternativen für den Verkauf der restlichen Besitztümer gesucht werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.