Firmenlink

ESET

 

Microsoft veröffentlicht MS-DOS-Quellcode auf GitHub

Microsoft hat den Quellcode zweier MS-DOS-Versionen auf GitHub veröffentlicht. Nutzer können das Uralt-OS nun unter der allgemeinen Open-Source-Lizenz herunterladen und sich daran ausprobieren.

von Alexandra Lindner 03.10.2018 (Letztes Update: 03.10.2018)

Microsoft veröffentlicht den Quelltext seines Urgestein-Betriebssystems unter Open-Source-Lizenzen auf GitHub. Interessierte Nutzer sollen so die Möglichkeit erhalten, sich an der Software auszuprobieren, Änderungen vorzunehmen und das Ergebnis im Anschluss gegebenenfalls auch kommerziell zu verwenden.

Die Redmonder hatten den Quellcode von MS-DOS 1.25 und 2.0 bereits im März 2014 dem Computer History Museum vermacht. Damit stand er auch automatisch der Öffentlichkeit zur Verfügung. Mit der Neuveröffentlichung auf der Entwicklerplattform GitHub soll der Zugriff darauf nun jedoch erheblich vereinfacht werden. Wie Microsoft im dazugehörigen Blog-Eintrag schreibt, sei es so einfacher, den Code überhaupt zu finden und damit zu arbeiten. Die ursprünglich veröffentlichte Version sei lediglich eine komprimierte Archivdatei und nur schwer zu bearbeiten.

Code bleibt unverändert als historischer Beleg

Microsoft weist weiter explizit darauf hin, dass es sich bei der Neuveröffentlichung um einen historischen Beleg des inzwischen 35 Jahre alten Betriebssystems handle. Deshalb bliebe der Code auch so, wie er ist und die Nutzer sollten von sogenannten Pull Requests absehen. Damit haben User normalerweise die Möglichkeit, gefundene Fehler oder Verbesserungsvorschläge an den Urheber eines Quellcodes auf GitHub zu senden.

Anders als bei der Offenlegung des Codes durch das Computer History Museum steht MS-DOS nun unter der allgemeinen MIT-Lizenz bereit. Damit haben die Nutzer weitreichende Möglichkeiten, den Code zu verwenden. Ursprünglich hatten die Redmonder die kommerzielle Nutzung untersagt. Unter der aktuellen Lizenz hingegen bekommen die User weitreichendere Rechte eingeräumt.


    Kommentare

    • karnickel 13.10.2018, 09.10 Uhr

      Bin gespannt, ob jemand mit Untersuchen dieses Codes noch neue Lücken in Windows 10 ausfindig machen kann. :cool:

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.